Allgemein

Neuer Stammsitz für Feldkircher

22.10.2020 • 18:58 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In Schwarzach ist es zu eng geworden.                          <span class="copyright">Klaus Hartinger</span>
In Schwarzach ist es zu eng geworden. Klaus Hartinger

Der Schwarzacher Möbelhersteller errichtet Hauptsitz in Dornbirn.

Der Massivholz-Möbelhersteller Feldkircher GmbH bekommt in naher Zukunft einen neuen Firmenstammsitz im Gewerbegebiet Dornbirn-Nord in der Dr. Walter Zumtobel Straße. Wie der geschäftsführende Gesellschafter Hubert Feldkircher erklärte, hänge die Entscheidung zum Neubau mit dem massiven Platzmangel am bestehenden Hauptsitz in Schwarzach zusammen. Derzeit laufen noch die Behördenverfahren.

Nachhaltige Bauweise

Die Bauarbeiten auf dem von der Stadt Dornbirn erworbenen Grundstück sollen im Frühjahr 2021 starten. Mit der Fertigstellung und Übersiedlung rechnet Feldkircher im ersten Quartal 2022. Bis auf den Keller und die Bodenplatte werde das Gebäude mit Unter-, Erd- und Obergeschoss und einer Nutzfläche von etwa 1700 Quadratmetern dort, wo immer möglich, ausschließlich aus Holz errichtet. „Wir setzen auf eine vollkommen nachhaltige Bauweise“, so Feldkircher. Dazu gehöre auch die Installation einer Fotovoltaikanlage mit einer Spitzenleistung von 73,3 KWp.

Ansicht des neuen Stammsitzes.     <span class="copyright">Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT GmbH</span>
Ansicht des neuen Stammsitzes. Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT GmbH

Das Investitionsvolumen inklusive Grundstück beziffert er mit etwa drei Millionen Euro. Die gesamte Produktion inklusive Verwaltung übersiedle nach Dornbirn. Der bisherige Standort in Schwarzach werde zukünftig als Lager und Reservefläche verwendet, ein Teil davon soll unter Umständen vermietet werden.

Zwei Zielgruppen

Der Familienbetrieb versorgt mit seinen aus regionalem und überregionalem Holz hergestellten Massivholzmöbeln zwei Zielgruppen. Einerseits werden die Produkte an den Möbelhandel in Deutschland, Österreich und der Schweiz unter dem Label „Hubert Feldkircher möbel.handwerk“ verkauft. Andererseits kaufen auch Privatkunden die Möbel direkt beim Hersteller. In Dornbirn und Innsbruck gibt es zudem noch zwei Fachgeschäfte unter dem Namen „Hüsler Nest“, wo Hubert Feldkircher auch zugekaufte Matratzen als Handelsware verkauft.

Zwölf Mitarbeiter

Die Produktion der Massivholzmöbel erfolgt zur Gänze in Schwarzach und zukünftig in Dornbirn. Bereits jetzt produziert Hubert Feldkircher diese Möbel nach eigenen Angaben nahezu abfallfrei. Pro Jahr würden lediglich etwa sieben 60-Liter-Restmüllsäcke anfallen. „Der Rest wird als Wertstoff wiederverwertet“, so Feldkircher. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt zwölf Mitarbeiter.

Günther Bitschnau/wpa

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.