Allgemein

Von Design-Vision zum Onlineshop

24.10.2020 • 19:42 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Florian Salzmann und Chris Gaethke in ihrem Coworking Space, der Schlosserei in Dornbirn. <span class="copyright">Anja Fontain</span>
Florian Salzmann und Chris Gaethke in ihrem Coworking Space, der Schlosserei in Dornbirn. Anja Fontain

Produkte de­signen und vermarkten – von Idee bis zum Online-Marketing.

Der Coworking Space befindet sich im Steinebach-Areal in Dornbirn und nutzt die ehemalige Schlosserei von F.M. Hämmerle. Der Pioniergeist und das Flair des Textilunternehmens sind hier noch immer zu spüren. So durchläuft eine rustikale Betonwand das moderne Industrieloft und verbindet den Eingangsbereich mit dem großzügigen Open Space. Statt den rohen Beton und den Industrielook zu kaschieren, wurden die Materialien bewusst als Stilelement verwendet, um einen einzigartigen Innovationsraum für Unternehmer und Kreative zu schaffen. „Es war den Gründern der ,Schlosserei‘ wichtig, beim Umbau die Seele des Gebäudes zu erhalten“, erklärt der Ein-Personen-Unternehmer Chris Gaethke.
Nicht nur die Räume der Schlosserei sind etwas Besonderes, auch das Konzept ist es. Die „Schlosser“, wie sich die Coworker selbst nennen, nutzen sowohl Büroflächen und Meetingräume als auch die gemeinsame Küche, die gemütliche, in Grün-Gelb gehaltene Couch­ecke oder die von der hohen Decke hängende Schaukel, um Ideen zu durchdenken oder untereinander auszutauschen und zu besprechen.

Kurze Wege

Chris Gaethke und Florian Salzmann haben ihr Büro im ersten Stock eingerichtet. Schwarze Tische und hellgraue, moderne Designerstühle treffen hier auf alte Dielen. Im Hintergrund hängen große Industrieleuchten zwischen den beiden Laufbahnen des alten Lastenkrans, der längst außer Betrieb ist. Die beiden Einzelunternehmer sitzen sich gegenüber und können sich so auf kurzem Wege über gemeinsame Projekte und Ideen austauschen.
Gaethke und Salzmann – das ist die Verbindung von Produktdesign und digitalem Marketing. Diese hat sich für Start-ups ebenso wie für KMUs und größere Unternehmen bereits nach kurzer Zeit als gewinnbringendes Gesamtpaket herausgestellt.

Gaethke und Salzmann machen gemeinsame Sache. <span class="copyright">Anja Fontain</span>
Gaethke und Salzmann machen gemeinsame Sache. Anja Fontain

„Ich kümmere mich um die digitale Vermarktung. Von der digitalen Strategie über Suchmaschinenoptimierung und Werbung bis hin zu Social Media Marketing über Instagram, LinkedIn, Twitter und Co. Damit sorge ich dafür, dass meine Kunden die optimale Reichweite und Sichtbarkeit für ihre Produkte und Dienstleistungen erzielen“, beschreibt der gebürtige Bregenzer Salzmann. Ihn hat es aus familiären Gründen nach einigen Jahren in Innsbruck, San Francisco und München wieder zurück in seine Heimat Vorarlberg gezogen.
Auch aus beruflichen Gründen ist der Standort in Dornbirn ideal für die beiden Unternehmer: „Zürich, München, Mailand – wichtige Metropolen sind nicht weit entfernt, aber es konzentriert sich auch vieles im Vorarlberger Raum. Hier gibt es äußerst viele spannende Unternehmen“, erklärt Salzmann.

Vielsagendes Design

An diesem Punkt kommt sein Partner Chris Gaethke ins Spiel. Bevor ein Produkt beziehungsweise Industrieprodukt erfolgreich vermarktet werden kann, muss es oft einmal erst optimiert oder „redesigned“ werden. Die Mission, Leistung und Technologie der Produkte soll durch ein passendes und innovatives Produktdesign sichtbar gemacht werden. Der gebürtige Magdeburger Gaethke hat nach seiner dualen Ausbildung als Technischer Zeichner im Maschinenbau und dem anschließenden Industriedesign-Studium schon für Unternehmen in Berlin, Peking und Shenzhen gearbeitet.
„Mein Herz schlägt für Industrieprodukte“, sagt Gaethke. Die langjährige Tätigkeit in einem großen Maschinenbauunternehmen in seiner ehemaligen Heimat hat sich im Nachhinein als großer Vorteil herausgestellt. So kann er heute mit den Konstrukteuren seiner Kunden auf Augenhöhe technische Aufgabenstellungen besprechen und gemeinsam Lösungsvorschläge erarbeiten.

Aus einer Hand

Mit seinem Design­studio Projectone konnte er seit der Gründung 2015 fast jedes seiner Projekte zur Serienreife begleiten und umsetzen. Anlässlich seines fünfjährigen Firmenbestehens schaut Gaethke zuversichtlich in die Zukunft: „Der Schlüssel hierfür liegt in der Kooperation und der Vernetzung mit anderen Kreativen und Unternehmern – so wie es auch in der Schlosserei gelebt wird.“ Zusammen mit seinem Partner Florian Salzmann von beFranz und dem gemeinsamen Netzwerk kann er einen ganzheitlichen Markenauftritt für seine Kunden realisieren und auch bei Bedarf größere Projektvorhaben professionell und aus einer Hand abwickeln.

 <span class="copyright">Anja Fontain</span>
Anja Fontain

Die beiden EPUs begleiten Unternehmen von der Produktidee bis zur Vermarktung. Dabei sind ihre Kunden Start-ups genauso wie große Maschinenbauunternehmen, Hotels, aber auch internationale Technologiekonzerne. Beide Unternehmer sind von der ersten Vision bis zur Serienreife eines Produktes dabei und wissen daher genau, wie es optimal positioniert und vermarktet werden kann.
Ein kreativer Raum für Innovationen, so wie es die „Schlosserei“ bietet, ist für Salzmann und Gaethke der ideale Rahmen, um gemeinsam Konzepte zu entwickeln und auch zukünftig ihre Dienstleistungen für Unternehmen erfolgreich anzubieten.
Weitere Infos unter: www.epu.wko.at

Information

Chris Gaethke

Projectone I Design­studio

0664/355 60 56

E-Mail:

cg@projectone.co.at

www.projectone.co.at

Florian Salzmann

beFranz

Digitalagentur

0664/226 66 69

E-Mail:

florian@beFranz.at

www.beFranz.at