Allgemein

Weihnachtsmärkte: Noch keine Klarheit

30.10.2020 • 06:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
So kann es heuer auf jeden Fall leider nicht ausschauen.                       <span class="copyright">Matthias Rhomberg</span>
So kann es heuer auf jeden Fall leider nicht ausschauen. Matthias Rhomberg

Ob und wie Weihnachtsmärkte stattfinden, ist unsicher.

Die derzeit allerorts grassierende Unsicherheit und Unplanbarkeit betrifft naturgemäß auch die Veranstalter der Weihnachtsmärkte in den Städten. In gut zwei Wochen, Mitte November, sollten eigentlich die ersten eröffnet werden. Ob das wirklich möglich ist, steht derzeit noch in den Sternen beziehungsweise erscheint angesichts steigender Covid-19-Infektionszahlen immer unwahrscheinlicher. Aktuell liegen die verschiedenen Konzepte, die eingereicht wurden, bei den Bezirkshauptmannschaften (BH). Was und ob letztlich etwas ge­neh­migt wird, ist aber noch unklar.

Von der Landeshauptstadt wurden den Behörden verschiedene Varianten für die Abhaltung eines Weihnachtsmarktes vorgelegt, informiert der Geschäftsführer von Bregenz Tourismus & Stadtmarketing Robert Salant. Am Dienstag soll die Thematik dann im Stadtrat behandelt werden – so zumindest der derzeitige Plan. Salant hofft, Mitte nächster Woche Klarheit zu bekommen, ob und in welcher Form ein Weihnachtsmarkt stattfinden kann. „Das ist auch für die Behörden eine schwierige Situation“, sagt Salant und: „Es ist verrückt, was jetzt passiert. So viel Unklarheit habe ich noch nie erlebt“ – wobei es mit der Corona-Pandemie natürlich eine noch nie dagewesene Situation gebe, fügt er hinzu.

In Bregenz wäre eine Eröffnung Mitte November geplant.                         <span class="copyright">Klaus Hartinger</span>
In Bregenz wäre eine Eröffnung Mitte November geplant. Klaus Hartinger

Nicht anders schaut es in Feldkirch aus. Auch dort wurde ein Konzept mit allen Sicherheitsmaßnahmen erarbeitet, berichtet Markus Klebel, Geschäftsführer von Stadtkultur und Kommunikation Feldkirch. Aufgrund der sich ständig ändernden Situation geht er davon aus, dass eine rechtsgültige Entscheidung vermutlich erst wenige Tage vor dem Ende November geplanten Start vorliegt – sollte denn ein Abhaltung möglich sein.

„Am schlimmsten trifft es die Standbetreiber“, sagt Klebel. Die müssten vorproduzieren ohne zu wissen, ob sie ihre Waren dann auch wirklich verkaufen können. Das Feldkircher Konzept sieht einen auf die ganze Stadt ausgeweiteten Weihnachtsmarkt vor, der auch genügend Platz für den Wochenmarkt lässt, erläutert der Geschäftsführer. Gastronomische Verpflegungsstände wird es so wie bei allen Weihnachtsmarkt-Konzepten nicht geben. „Wir haben alles getan, um den Markt zu ermöglichen“, ist Klebel überzeugt, jetzt entscheide die Behörde.

“Kleiner Kreativmarkt” in Bludenz

Ein Weihnachtsmarkt wie in den vergangenen Jahren ist heuer auch in Bludenz nicht vorgesehen. Vielmehr wird es ein „kleiner Kreativmarkt“ sein, der in Kombination mit Wintergastgärten weihnachtliches Flair in die Stadt bringen soll, erläutert Wiebke Meyer vom Stadtmarketing. Im Rahmen dieses Marktes würden laut derzeitigem Stand vier Stände aufgestellt, die Kreatives und Dekoratives zum Kauf anbieten. Dazu kommen zwei Kulinarikstände mit Bäckereien und Raclette zum Mitnehmen.

Damit sollten große Menschenansammlungen vermieden werden können, ist Meyer überzeugt: „Wir gehen auf Nummer sicher.“ Der Glühwein könne indes in den Gastgärten der Bludenzer Gastronomie getrunken werden. Aktuell seien es rund 20 Betriebe, die einen Wintergastgarten einrichten wollen, erzählt Meyer. Eröffnet werden soll der kleine Markt am 20. November. Dauern soll er bis zum 24. Dezember – auch hier vorbehaltlich behördlicher Genehmigung.

In Dornbirn war die für den Christkindlemarkt Zuständige gestern nicht erreichbar. Aber auch dort wurde der BH ein Konzept vorgelegt, das eine großzügige Aufteilung der Stände und diverse Präventions- und Sicherheitsmaßnahmen vorsieht. Und auch dort kann letztlich nur darauf gewartet werden, was an anderer Stelle beschlossen wird. Noch ist die Website des diesjährigen Dornbirner Christkindlemarktes aber online – mit dem Eröffnungsdatum 20. November.