Allgemein

Betrunkener blieb auf Bahngleisen stecken

31.10.2020 • 13:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Symbolbild/APA/LUKAS HUTER</span>
Symbolbild/APA/LUKAS HUTER

Feldkirch: 28-Jähriger wegen mehrere Delikte unter Alkohol gesucht.

Gegen einen 28 Jahre alten Feldkircher wird wegen Vortäuschung einer gerichtlich strafbaren Handlung und zahlreicher anderer Delikte ermittelt. Anlass ist eine Kette von Vorfällen unter Alkoholeinfluss in der Nacht auf Samstag, weswegen sogar die Bahnstrecke in Richtung Schweiz gesperrt werden musste. Der 28-Jährige blieb nämlich mit seinem Pkw auf Bahngleisen stecken.

Eine Frau meldete Freitagabend bei der Polizei, dass ein Pkw mit Feldkircher Kennzeichen gegen einen Begrenzungsposten gestoßen und danach weitergefahren sei. Kurze Zeit später meldeten mehrere Anrufer, dass scheinbar dasselbe Auto auf der ÖBB-Linie Feldkirch-Buchs Richtung Schweiz unterwegs sei. Über die Landesleitzentrale wurde daraufhin umgehend eine Sperre des betreffenden Gleisabschnittes veranlasst. Inzwischen meldete sich der offensichtlich alkoholisierte Pkw-Besitzer auch bei der Polizei an und gab vor, dass sein Pkw gestohlen worden sei.

Widersprüche

Bei der Befragung sagte der 28-Jährige, dass er sich seit den Nachmittagsstunden in einem Lokal aufgehalten hätte, gegen 22.30 Uhr das Auto mit einem elektronischen Chip abgeschlossen und sich aufgrund seiner starken Alkoholisierung zu Fuß nach Hause begeben habe. Wie genau, wisse er wegen eines “Blackouts” allerdings nicht mehr. Aufgrund der Spurenlage und des Umstandes, dass sich der 28-Jährige immer wieder in Widersprüche verstrickte, so die Polizei, verhärtete sich der Verdacht, dass er selber mit seinem Pkw gefahren ist, den Unfall verursacht hatte und in weiterer Folge auf den Gleisanlagen mit seinem Pkw stecken geblieben war.

APA