Allgemein

Mit doppelter Power die Werbeszene rocken

31.10.2020 • 20:10 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Patricia Gähwiler-Erne und Schwester Michaela Erne haben sich selbstständig gemacht.<br><span class="copyright">Dietmar Stiplovsek</span>
Patricia Gähwiler-Erne und Schwester Michaela Erne haben sich selbstständig gemacht.
Dietmar Stiplovsek

Zwei sind besser als eins: Schwestern und Geschäftspartner.

Patricia Gähwiler-Erne hat schon immer viel gelesen – und geschrieben. „Unsere Mama hat uns und speziell mich mit Büchern gefüttert“, erzählt die heute 41-Jährige. Ihre Schwes­ter Michaela Erne hingegen hat es schon ebenso früh zu Papier und Farben hingezogen. „Unser Vater war Drucker und hat mich mit dem entsprechenden Material versorgt“, sagt die 35-jährige Erne. Heute greifen die unterschiedlichen Leidenschaften der beiden Schwestern ineinander wie zwei Zahnräder.
„Mit unserer kleinen, feinen Agentur-Manufaktur ,Rock The Public‘, die im Dornbirner Steine­bach-Areal in der ,Schlosserei‘ sitzt, wollen wir das Auditorium rocken, es bewegen und verbinden“, erklärt Gähwiler-Erne. Für sie als Agentur-Manufaktur dabei das Wichtigste: Authentizität, Charakter und Erlebnis. „Wie wir das machen? Mit Design und Branding, Text und Story­telling, Web und Social Content sowie Media und Relations – für B2B und B2C, also andere Unternehmen und Privatkunden”, erzählt die Texterin.

Acht Jahre München

Gähwiler-Erne fing nach der Matura als Moderatorin beim Musikradio 95.9 an. Sie absolvierte eine Redakteursausbildung, war im Stadtmarketing Bregenz für PR und Text verantwortlich, wurde schließlich Pressereferentin der Stadt Bregenz. Dann entschied sie sich für ein berufsbegleitendes PR-Studium in München und blieb zunächst in der bayerischen Metropole.

Die Schwes­tern arbeiten in der „Schlosserei“ in Dornbirn.<span class="copyright">Dietmar Stiplovsek</span>
Die Schwes­tern arbeiten in der „Schlosserei“ in Dornbirn.Dietmar Stiplovsek

Acht Jahre lang

Ihre Schwester Michaela besuchte sie während ihrer eigenen Ausbildung oft dort, folgte ihr schließlich nach München, wo sie an der Uni Kommunikationsdesign studierte. In London machte sie den Bachelor, kam dann zurück nach München. In einer internationalen renommierten Agentur wurde sie Junior Art Director; nach kurzer Zeit machte sie sich mit einer Partnerin selbstständig in München. Schließlich war für sie die Frage: „Was kommt jetzt? Berlin? Hamburg?“ Stattdessen entschied sie sich für Bregenz. „Patricia war zu der Zeit ebenfalls wieder im Ländle, und so ergriffen wir die Chance, uns als Ein-Personen-Unternehmerinnen selbstständig zu machen. Wir sagten uns: ,Wann, wenn nicht jetzt?‘“, beschreibt die 35-Jährige.

Teils dieselben Kunden

Heute gestaltet sich die Zusammenarbeit so: Wenn Gähwiler-Erne eine Kommunikationsdesignerin braucht, Fotos für eine Broschüre, wenn ein neues CI/CD oder die Gestaltung und Konzeption eines komplett neuen Markenauftritts entstehen soll, greift sie auf ihre Schwester zurück. Wenn deren Kunde seinen gesamten Webauftritt überarbeiten möchte, wenn sie Texte braucht oder es um ein stimmiges Text- oder PR-Konzept geht, holt Erne ihre Schwester ins Boot. Sie haben gemeinsame Kunden oder arbeiten, jede in ihrer Disziplin, einzeln für Kunden. Letztere sind etwa die öffentliche Hand oder kommen aus den Bereichen Sport, Gesundheit, Beauty, Lifestyle, Fashion, Wirtschaft oder Industrie.
„Der Vorteil ist, dass unsere Kunden zu Recht davon ausgehen können, dass es bei uns keine Reibungsverluste in der Kommunikation gibt, dass wir uns blind verstehen. Das merkt man auch am Produkt. Es ist aus einem Guss“, erzählt Erne. „Wir arbeiten von der Einstellung her wie ein Start-up, von der Professionalität her wie die Großen, von der Leidenschaft her wie die Kleinen. Natürlich nicht allein, sondern im Netzwerk“, sagt Erne. Was immer bleibt, sind Michaela Erne und Patricia Gähwiler-Erne; was wechselt, sind die Netzwerkpartner. Je nach Anliegen, je nach Bedarf, je nach Aufgabenstellung.

Unabhängige EPU, die Synergien nutzen und gemeinsam ihre Kunden betreuen. <span class="copyright">Dietmar Stiplovsek</span>
Unabhängige EPU, die Synergien nutzen und gemeinsam ihre Kunden betreuen. Dietmar Stiplovsek

Alles handgemacht

„Wir verstehen uns weniger als Agentur, sondern als Manufaktur. Eine, die Projekte für Marken, Menschen und Unternehmen umsetzt. Und auch den vielen kleinen und großen Visionen dazwischen auf die Sprünge hilft“, bringt es die ältere Schwester auf den Punkt.
„Die Power nach außen tragen“, nennt sie dabei ihr erstes Arbeitsziel. „Rock the Public“ heißt die Firma folgerichtig. Die beiden Schwestern arbeiten wie eine kleine Agentur, nur noch flexibler und mit einem Netzwerk im Hintergrund, das sie jeweils über viele Jahre aufgebaut haben. Zum Beispiel mit ausgewählten Spezialisten in den Bereichen Webentwicklung oder Programmierung sowie Fotografen. „Aber das meiste machen wir selbst. Bei uns hat man es mit uns zu tun – und mit niemand anderem – von Anfang bis Ende.“
Nach vier Jahren Standortbüro Bregenz sind sie nun Anfang dieses Jahres nach Dornbirn in die „Schlosserei“ gezogen, einen Co-Working-Space im F.M.-Hämmerle-Areal. Ihnen gefällt der rustikale Charme des Gebäudes, die Offenheit der anderen Coworker. Sie lieben die „Schlosserei“.

„Wir teilen dieselben Werte und sind alle ein bisschen verrückt.“ Verrückt genug, um selbstständig als Ein-Personen-Unternehmen zu arbeiten, und so verrückt, dass jede an die andere denkt, wenn ihre eigenen Kompetenzen an Grenzen stoßen. Verrücktheit, die zur Normalität wird, wenn man sie teilt.
Weitere Infos unter: www.epu.wko.at

information

Michaela Erne

Tel. 0680/3173886

Patricia Gähwiler-Erne

Tel. 0680/5013048

Adresse

Steinebach 11, Dornbirn

E-Mail: hello@rockthepublic.com

Web: www.rockthepublic.com