Allgemein

„Kooperation ist Teil meiner DNA“

14.11.2020 • 20:34 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Die drei Unternehmer Nikolaus Kargl, Florian Dünser und Peter Flatscher (v.l.) machen gemeinsame Sache. <span class="copyright">Klaus Hartinger</span>
Die drei Unternehmer Nikolaus Kargl, Florian Dünser und Peter Flatscher (v.l.) machen gemeinsame Sache. Klaus Hartinger

Die drei Unternehmer kennen und schätzen sich nicht nur beruflich.

Peter Flatscher, Nikolaus Kargl und Florian Dünser zeigen ihr Büro. „Jetzt ist klar, warum ich jeden Tag von Dornbirn hierher nach Feldkirch fahre, oder?“, fragt Flatscher, der in Dornbirn wohnt. Eine rhetorische Frage. Parkett im Fischgratmuster, das alt knarrt, aber neu geschliffen ist. Altbauhohe Räume für moderne Schreibtische und neueste Computer- und Videotechnik. Die Küche mit Gummibärchenautomat und Sofaecke für die informellen Besprechungen. Der Konferenzraum mit einem Stück Baumstamm als Tisch, für die formellen Besprechungen. Trotzdem: „Wer Marmor und Krawatten sucht, ist bei uns falsch“, stellt Flatscher klar. Der Rest findet in den Räumlichkeiten in der Neustadt 11 in Feldkirch ein Netzwerk, das eine überraschend breite Expertise bietet.

Sein eigenes Ding

Flatscher ist 38 Jahre alt und Unternehmensberater. Nach der Matura ist er bei der Sparkasse eingestiegen. Bildlich gesprochen. Dort hat er Gründer betreut, bevor er nebenberuflich Betriebswirtschaftslehre studierte. Er wechselte zum Gründerservice der Wirtschaftskammer, war Geschäftsführer der Jungen Wirtschaft und baute das Netzwerk „Startupland“ mit auf. Ein Schwenk in die Standortentwicklung machte ihm klar: „Ich muss mein eigenes Ding machen.“ Fünf Jahre hatte er daran gedacht, sich selbstständig zu machen, Anfang des Jahres schließlich die Gründung. Wenige Wochen später ging das Licht aus, „Lockdown“. Nach einer einzigen schlaflosen Nacht wurde dem jungen Familienvater bewusst: „Die unternehmerischen Probleme, bei denen ich helfen kann, werden nicht weniger.“ Kleine und mittlere Unternehmen waren dankbar für Flatschers Hilfestellung, Flatscher war dankbar um sein Finanzwissen: er konnte den Firmen in Sachen Liquidität und Förderungsanträge weiterhelfen.

Das Trio stimmt sich aufeinander ab und kann somit den Kunden mehr bieten. <span class="copyright">Klaus Hartinger</span>
Das Trio stimmt sich aufeinander ab und kann somit den Kunden mehr bieten. Klaus Hartinger

Potenziale wecken

Zunächst unternimmt er fast alles, um das Geschäftsmodell seines Gegenübers zu verstehen. Dann geht es zum Beispiel darum: „In welchem Bereich könnt ihr wachsen, wo gibt es Potenziale?“ Der erste Bereich, das Wachstum, ist marktorientiert. Was ist neu, was ist gefragt? Flatscher entwickelt zusammen mit dem jeweiligen Unternehmen ein Strategiekonzept. Der zweite Bereich ist nach innen gerichtet: Change Management, Organisationsentwicklung sind die wohlklingenden Stichworte dazu. Wie können Mitarbeiterkommunikation und Abläufe verbessert werden? Zufriedenere Mitarbeiter generieren zufriedenere Kunden. „Die Kanäle, die Wachstum ermöglichen, sind heutzutage oft digital“, erläutert der Chef von „veicus“.
Damit bringt er Florian Dünser ins Spiel, der im Poloshirt neben ihm sitzt. Im Alltag sitzt der 38-jährige Göfner genau einen Raum weiter und ist umgeben von vier Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Aber einen Raum weiter ist nicht wirklich weit weg. Dünser kann im Internet einen Testballon einer neuen Funktion oder Außenwirkung starten. „Ich habe ein Agenturbüro für Digitalkommunikation, das auf vier Säulen beruht: Erstens machen wir Content Marketing, zweitens Social Media Marketing, drittens Online-Marketing und viertens SEO.“ Letzteres bedeutet, die Sichtbarkeit beispielsweise eines Internetauftritts zu steigern, etwa dafür zu sorgen, dass das Unternehmen bei einer Google-Suche unter den obersten Ergebnissen gelistet wird. Dünser („gstocha, bock“) kann also ein Werbekonzept für alles Digitale erstellen.

Die drei Unternehmer kennen und schätzen sich nicht nur beruflich.<span class="copyright"> Klaus Hartinger</span>
Die drei Unternehmer kennen und schätzen sich nicht nur beruflich. Klaus Hartinger

Dokumentation bis Werbefilm

Und wenn dafür eine Animation, ein Werbefilm gebraucht wird, kommt der Dritte im Bunde hinzu, der Flatscher direkt gegenübersitzt: Nikolaus Kargl, Videodesigner. Dieses Feld bespielt der 39-jährige Feldkircher („divide“) nun seit zehn Jahren erfolgreich, wobei seine Bandbreite vom Erklärvideo bis zur Dokumentation über einen Waldkindergarten reicht. Sein Anspruch, dem sich die anderen beiden Unternehmer anschließen: „Jedes Mal was Neues machen.“ Heißt: keine eingefahrenen Bahnen. Heißt auch: dem jeweiligen Gegenüber gerecht werden. Die Welt ein Stück weit mit seinen Augen sehen, bevor ich ihm spiegele, was ich sehe und wir gemeinsam daran arbeiten, was ich sehen soll. Evaluation ist für die drei selbstverständlich. Dass die Kooperation untereinander läuft wie drei geölte Zahnräder, auch.
„Kooperation ist Teil meiner DNA“, sagt Flatscher. Und: „Für unsere gemeinsamen Kunden sind es nicht drei verschiedene Handschriften, sondern ein Papier aus einer Hand“, so beschreibt er es. „Wir schnüren für jeden Kunden ganz individuell ein Paket. Zum Beispiel – ein aktuelles Thema – um ihn nach außen für potenzielle Arbeitnehmer attraktiv zu gestalten“, ergänzt Dünser. Wichtig ist ihnen auch die Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit, was die Umwelt, die Kundenbeziehungen, den wirtschaftlichen Erfolg, das Soziale betrifft. Neustadt 11 in Feldkirch: vielleicht findet man hier keine Krawattenträger. Dafür Unternehmer, die mit ihren Turnschuhen gerne neue Wege gehen.
Weitere Infos unter: www.epu.wko.at

veicus, gschtocha, bock und divide

Peter Flatscher

veicus GmbH

Tel. 0664-5005864

E-Mail: office@veicus.at

www.veicus.at

Florian Dünser

gschtocha, bock

Tel. 05522-26299

E-Mail: florian@gschtocha-bock.at

www.gschtocha-bock.at

Nikolaus Kargl

divide

Tel. 0650-2734322

E-Mail: contact@divide.at

www.divide.at

Gemeinsames Büro: Neustadt 11, 6800 Feldkirch