Allgemein

Mahle König in Vorarlberger Hand

26.11.2020 • 19:05 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
us MAHLE KÖNIG wird KÖNIG. Der Traditionsbetrieb ist wieder in Vorarlberger Hand. <span class="copyright">Bernd Hofmeister/Archiv</span>
us MAHLE KÖNIG wird KÖNIG. Der Traditionsbetrieb ist wieder in Vorarlberger Hand. Bernd Hofmeister/Archiv

Miteigentümer Mahle gibt Anteile komplett an die Familie König ab.

Der Motorenkomponentenhersteller Mahle König KG befindet sich ab Ende November 2020 wieder zur Gänze im Besitz der bisherigen Miteigentümerfamilie König und damit wieder allein in Vorarlberger Hand. Wie das Unternehmen am Donnerstagvormittag mitteilte, habe der langjährige 50-Prozent-Miteigentümer Mahle GmbH aus Stuttgart seine Anteile zur Gänze an die Familie König abgetreten. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Aus MAHLE KÖNIG wird wieder KÖNIG

Nach der Übernahme sämtlicher Anteile an der Mahle König KG werde das 1946 gegründete Unternehmen in Rankweil zukünftig wieder als König am Markt auftreten. Mahle ist ein international tätiger Entwicklungspartner und Zulieferer der Automobilindustrie und war über viele Jahre Partner und Miteigentümer von Möhle König.

Hansjörg König: “Das ist ein Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens”

Hansjörg König, der Sohn des Gründers Carl König und geschäftsführender Gesellschafter von 1968 bis 2002 sowie Stifter der Gesellschafterin König Privatstiftung, sagt zum Rückkauf der Anteile: „Ein Meilenstein in der Firmengeschichte. Es war immer das Ziel der Familie, die Gesellschaft zu 100 Prozent in Familienbesitz zu wissen. Mit Mahle verbindet uns eine lange und erfolgreiche Partnerschaft, die mit dieser Transaktion zu Ende geht. Trotzdem werden wir auch in Zukunft einen freundschaftlichen Kontakt unterhalten.“

Die neuen Gesellschaftsverhältnisse würden der Firma König mehr Flexibilität und Agilität bei der Gestaltung und Umsetzung von neuen strategischen Stoßrichtungen gestatten, heißt es. König-Geschäftsführer Walter Mayer: „Dieser Schritt ist sehr bedeutend und herausfordernd. Aber wir bauen auf das Vertrauen aller Mitarbeiter, gemeinsam die Zukunft anzupacken. Es wird eine spannende Zeit, und es wird maßgeblich sein, mit Innovationen und Weitsicht den Erfolg unserer Kunden und der Branche mitzugestalten.“

Rund 400 Mitarbeiter

Die Produkte der nunmehrigen KÖNIG KG kommen insbesondere im Bereich Hochleistungsmotoren für Freizeit und Motorrad, Industrie und High Performance zum Einsatz. Hier agiert das Vorarlberger  Unternehmen als Technologie- und Entwicklungspartner sowie als Hersteller von hoch beanspruchten Motorenteilen für Anwendungen in der Zweirad- und Freizeitindustrie sowie im Industriebereich. KÖNIG beschäftigt in Vorarlberg rund 400 Mitarbeiter und erzielte im Vorjahr einen Umsatz von 56 Millionen Euro.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.