Allgemein

Wo Wolken nicht nur gefühlt golden sind

28.11.2020 • 17:30 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Constance Stickler (l.) und Silke Hagen-Jurkowitsch teilen sich gerne einen Messestand.<br><span class="copyright">Austrian Wedding</span>
Constance Stickler (l.) und Silke Hagen-Jurkowitsch teilen sich gerne einen Messestand.
Austrian Wedding

Constance Stickler und Silke Hagen-Jurkowitsch sind ein Dream-Team.

Constance Stickler und Silke Hagen-Jurkowitsch stehen als Ein-Personen-Unternehmerinnen Seite an Seite. Ganz real, wenn sie sich mal wieder einen Messestand teilen. Aber auch bildlich. Weil sie sich gegenseitig unterstützen und ihr Angebot Hand in Hand geht. Für die beiden Frauen naheliegend, für ihre Kunden ein ganz konkreter Mehrwert. Stickler ist seit 2016 selbstständig mit Projektmanagement und Grafik. Sie hat sich spezialisiert auf Hochzeitspapeterie. Geplant war das nicht, sondern hat sich aus einem privaten Engagement heraus entwickelt.

Aus dem eigenen Leben heraus

Ähnlich wie das Geschäftsmodell von Hagen-Jurkowitsch. Zu ihrer eigenen Hochzeit 2012 hat sie als Geschenke für ihre Gäste selbstgemachtes Kräutersalz zusammengestellt und abgefüllt. Die Begeisterung der Beschenkten steckte sie an und weckte in ihr den Tatendrang.
Sie begann, neben ihrer Haupttätigkeit – wie ihre spätere Mitstreiterin ebenfalls als Projektmanagerin – Gastgeschenke herzustellen: selbstgemachtes Süßes zum Beispiel wie Zucker-, Trink- oder Backmischungen, außerdem Marmeladen oder Gelees. Herzhaftes wie besondere Öle, Essige oder Salze. Wohlfühlbadebeigaben wie Seifen, Badesalze oder -bomben.
Der neueste Trend sind Logoseifen, erzählt Hagen-Jurkowitsch. Mit edler, goldener Schrift, die sich verlässlich in Schaum verwandelt. Die 42-Jährige bietet aber auch Dekoratives von Swarovski an. Gläser, Bilderrahmen, Kugelschreiber. Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Und wer gestaltet für die Gastgeschenke die Namensschildchen? Stickler kam wie gerufen, die beiden wurden von Hochzeits­profi Gabi Micheluzzi über eine Plattform im Ländle zusammengebracht.

Die Gestaltung ist Sticklers Metier, der süße oder salzige Inhalt Hagen-Jurkowitschs.<br><span class="copyright">Austrian Wedding</span>
Die Gestaltung ist Sticklers Metier, der süße oder salzige Inhalt Hagen-Jurkowitschs.
Austrian Wedding

Papierne Vielfalt

Wer aber meint, an Papier brauche ein Hochzeitspaar nicht viel, der täuscht sich.
„Früher gab es vielleicht gerade einmal eine Einladung und ein Dankeskärtchen von den Feiernden. Vergangenes Jahr habe ich dann für ein Paar sage und schreibe 15 verschiedene papierne Stücke kreiert. Vom ,Save the Date’ über die Schildchen am Gastgeschenk und ein ,Willkommen‘-Schild bis hin zum Gästebuch“, erzählt Stickler. Bestellt hatte das alles eine Floristin, die sich also auch gut in Sachen Hochzeit auskennt und weiß, was alles möglich ist. Aber auch für andere Paare seien inzwischen „Save the Date“-Schreiben, Einladung, Menükarte, Tischkärtchen, Dankeskärtchen und Gastgeschenke ein „Must-have“, erklärt die 45-jährige Wolfurterin.
Bei ihrer Arbeit wird Teamwork großgeschrieben: Sie setzt auf Empfehlungsmanagement, verweist also auf Kollegen wie Floristen, Sängerinnen oder Hagen-Jurkowitsch mit ihren Gastgeschenken. Und sie handelt nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Designt zum Beispiel Aufkleber mit den Initialen des Paars, die auch nach der Heirat hinten auf Briefkuverts geklebt werden können. Schilder mit „Willkommen“ und den beiden Namen darauf lassen sich im Anschluss gut im Eingangsbereich des Hauses platzieren.
Außerdem haben beide EPUs viel Erfahrung und können so rechtzeitig auf Unstimmigkeiten und unnötige Kosten aufmerksam machen. Hat das Paar wichtige Rahmendaten auf der Einladung vergessen, etwa, wo ein Parkplatz ist und wie lang die Gäste von dort zur Kirche brauchen? Fehlen den beiden Heiratswilligen noch passende Accessoires? Planen sie ihre Feier mit Blumen, die zu dieser Jahreszeit kaum verfügbar sind?

Gerade bei Hochzeiten geht es um die Stimmigkeit des Gesamtauftritts.<span class="copyright">Barbara Poelzgutter</span>
Gerade bei Hochzeiten geht es um die Stimmigkeit des Gesamtauftritts.Barbara Poelzgutter

Langlebige Produkte

Durchdacht und langlebig soll alles sein, das gilt auch für Hagen-Jurkowitsch, die Gastgeschenk-Macherin. „Ich vertreibe keine typischen Wegwerfgeschenke, die nach der Feier sofort im Mülleimer landen. Sondern zum Beispiel Chiliöl oder Salze, die lange halten und zu vielen Gelegenheiten verwendet werden können.“
Ob dieses Corona-Jahr ihnen langfristig geschadet hat, können die Kreativ-Frauen aus heutiger Sicht noch nicht sagen. Die Hochzeiten wurden überwiegend verschoben. In Zeiten wie diesen leben sie durchaus auch vom Netzwerken. Nicht nur untereinander, sondern auch mit den übrigen „Hochzeits­poeten“ und den Mitgliedern von „Ländlewedding“. Am hilfreichsten sind jedoch die zufriedenen Kunden selbst, die ihre Zufriedenheit weitertragen.
„Ich habe dadurch schon Kunden in Frankfurt, Australien und Wien gehabt. Wir haben eine Druckerei vor Ort gesucht, mit der gab es eine unkomplizierte Absprache, das war’s“, erzählt die Grafikerin Stickler. Und Hagen-Jurkowitsch ergänzt: „Vor meiner Tür lag schon öfter ein Strauß Blumen oder Schokolade. Dann heißt es: ,Danke, das war noch viel schöner, als wir uns das vorgestellt hatten.‘“
Kärtchen, Poster und Notizblöcke mit eigenen Entwürfen beziehungsweise Gastgeschenke im größeren Stil zu produzieren, davon träumen Constance Stickler und Silke Hagen-Jurkowitsch.
Aber schließlich heißt Sticklers Label „Wolkengold“. Und können Wolken nicht tatsächlich golden sein?
Weitere Infos unter: www.epu.wko.at

Silkes ­Köstlichkeiten und Wolkengold

Constance Stickler

Tel. 0676/6688603

conny@wolkengold.at

www.wolkengold.at

www.instagram.com/wolkengolddesign

Silke Hagen-Jurkowitsch

Tel: 0660/3111550

silkeHagen-Jurkowitsch@gmail.com

silkeskoestlichkeiten.at

Onlineshop: https://lustenau.loja.app/shops/silkes-kostlichkeiten