Allgemein

Raser flüchtet und täuscht Diebstahl vor

09.12.2020 • 12:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Symbolbild/Bernd Hofmeister</span>
Symbolbild/Bernd Hofmeister

25-Jähriger vor Kontrolle geflüchtet. Zeigte Diebstahl des Autos an.

Ein 25 Jahre alter Autofahrer ohne Führerschein ist im Bezirk Feldkirch auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle durch drei Gemeinden gerast und hat am nächsten Tag angegeben, sein Fahrzeug sei gestohlen worden. Die Ermittlungen zu dem Vorfall vom vergangenen Samstag ergaben, dass das nicht stimmte und der Führerscheinlose selbst gefahren war, berichtete die Polizei am Mittwoch. Der Mann muss mit zahlreichen Anzeigen rechnen.

Eine Verkehrsstreife hatte den 25-Jährigen am Samstag gegen 18.00 Uhr zu einer routinemäßigen Kontrolle anhalten wollen, worauf dieser laut Polizei “auf halsbrecherische Art und Weise” durch Götzis, Koblach und Mäder flüchtete. Wenig später wurde sein Auto in Koblach versperrt gefunden. Am nächsten Tag zeigte der 25-Jährige Zulassungsbesitzer bei der Polizei in Dornbirn den Diebstahl seines Fahrzeuges an. Ihm wurde aber nachgewiesen, dass er selbst der Raser gewesen war. Er wird wegen 36 Verkehrsdelikten und zusätzlich wegen den strafrechtlichen Delikten “Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung” sowie “Falsche Beweisaussage vor der Kriminalpolizei” angezeigt.

APA

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.