Allgemein

Mit Geräuschen zur Entspannung

03.01.2021 • 22:00 Uhr / 8 Minuten Lesezeit
ASMR ist zur Kunstform geworden. Die Videos und Töne sind oft in hoher Qualität aufgenommen. <span class="copyright">Symbolbild/Shutterstock</span>
ASMR ist zur Kunstform geworden. Die Videos und Töne sind oft in hoher Qualität aufgenommen. Symbolbild/Shutterstock

Weltweit „boomen“ Videos mit sanften Geräuschkulissen.

Seit Monaten führen Menschen auf der ganzen Welt und damit auch hier in Vorarlberg ein herausforderndes Leben. Jeder verbringt mehr Zeit zu Hause und mehr Zeit vor Computern, Handys und Bildschirmen. Hinzu kommt die Isolation, gepaart mit Unsicherheit und Sorgen. Das weckt die Sehnsucht nach Ablenkung, Unterhaltung und Beruhigung. Diese Kombination von Internetkonsum und dem Wunsch nach Entspannung sowie Loslösung lässt eine spezielle Form von Videos im World Wide Web boomen: Autonomous-Sensory-Meridian-Response-Videos, kurz ASMR. Eine direkte Übersetzung ins Deutsche gibt es für die Bezeichnung derzeit nicht. ASMR steht jedoch für das Wohlbefinden, einen angenehmen Schauer und Erholung.

Ein kribbelndes Phänomen

Ein großes Mikrofon ist im Zentrum des Bildes zu sehen. Julia S. neigt ihren Kopf leicht zur Seite und flüstert mehr als 200 Namen ihrer Youtube-Zuseher in das Mikrofon. Dabei klopft sie mit ihren Fingerspitzen immer wieder sanft auf den Mikrofonschutz. Ihr Gesicht ist der Kamera sehr nahe „Felix, Felix, Felix“ säuselt sie stimmlos weiter. Eineinhalb Stunden geht dieses Video und hat bis dato über 144.000 Aufrufe. Ihr Video „Neues Mikrofon (bürsten, klopfen und Mundgeräusche)“ riefen mehr als 800.000 Menschen auf. Die 19-Jährige ist somit eine erfolgreiche österreichische ASMR-Youtuberin.
„Ich bin durch Zufall zu diesem Genre gekommen und war auch Tingle-empfänglich. Tingle bedeutet, wenn man beim Anschauen ein angenehmes Gefühl oder auch Gänsehaut bekommt. Dazu kam, dass ich gerne künstlerisch tätig bin und schon immer Youtube-Videos produzieren wollte. Mein Gedankengang war hierbei auch, dass diese Videos mir persönlich bei meinen Einschlafproblemen geholfen haben und ich diese Hilfestellung auch anderen geben wollte. Im Februar 2018 habe ich meinen ASMR-Kanal eröffnet“, erzählt Julia S.

Eine sanfte Geräuschkulisse sorgt für Entspannung. <span class="copyright">Symbolbild/Shutterstock</span>
Eine sanfte Geräuschkulisse sorgt für Entspannung. Symbolbild/Shutterstock

Für manche Menschen ist das Anschauen besagter Videos offenbar zu vergleichen mit dem Gefühl, welches man empfindet, wenn man mit einem Kopfmassagegerät (einer sogenannten Kopfspinne) vorsichtig an der Kopfhaut entlang durch die Haare streift. Das erzeugt ein angenehm, entspannendes Kribbeln, welches über die Kopfhaut, Nacken und über den Hals bis zu den Schultern und weiter strömen kann.
„Nur, umso öfter man das tut, umso weniger stark ist dieser Effekt. Bis er dann komplett aufhört. Bei ASMR-Videos verhält es sich möglicherweise ähnlich“, erläutert Michael Kögler, Psychotherapeut in Dornbirn und Vorsitzender des Vorarlberger Landesverbands für Psychotherapie.

„ASMR-Videos können beim Entspannen helfen. Ein Spaziergang in der Natur triggert jedoch die gleichen Zentren im Gehirn.“

Michael Kögler, Psychotherapeut Dornbirn

2014 untersuchte die Universität Scheffield die Wirkung von ASMR. Experten fanden heraus, dass nicht alle Personen gleich auf diese Reize reagieren. Von 91 Studienteilnehmern beschrieben nur 53 Personen ein prickelndes Gefühl, während 15 nichts verspürten und 23 unsicher über ihre Wahrnehmung waren. Andere Untersuchungen, nämlich jene der Hirnaktivitäten bei einem ASMR-Erlebnis durch das Dartmouth College im US-Bundesstaat New Hampshire, ergaben, dass dabei Hirnregionen aktiviert werden, die mit Belohnung und Erregung in Verbindung gebracht werden. Wieso ASMR genau wirkt, konnte demnach bis dato noch nicht erforscht werden.

Kontra zur Schnelllebigkeit

„Die zunehmende Digitalisierung der Gesellschaft spielt eine wesentliche Rolle beim Entstehen solcher Phänomene wie ASMR-Videos, deren Konsum stetig steigt. Durch die Allgegenwart von Computer und Handy, gepaart mit der Isolation durch die Covid-19-Pandemie, erlebt der Mensch eine Art Entleiblichung“, erläutert Kögler. In der körperlichen Distanz zu anderen Menschen würden wir immer mehr Zeit mit uns selbst in einer digitalen Welt verbringen. Auch das Phänomen der Einsamkeit und die Sehnsucht nach körperlichen Berührungen würden damit zunehmen. Denn Streicheln, sinnlich-körperliche Berührungen, Hände halten, Umarmen oder Küssen werde derzeit aufgrund von Abstandsregeln weitestgehend verboten.
„Die Machart der ASMR-Videos gaukelt Nähe und Verbundenheit vor, die gemeinsam mit den Flüstertönen und Geräuschen ein gutes, entspannendes Gefühl vermittelt“, verdeutlicht der Psychotherapeut.

„Die Videos haben mir bei Einschlafproblemen geholfen. Das möchte ich weitergeben.“

Julia S., ASMR-Youtuberin

Entstehung der Videos

Um Tingles überhaupt zu erzeugen, greifen ASMR-Filmer auf verschiedene Mittel zurück. Knackend wird Schokolade gegessen, mit langen Fingernägeln auf Plas­tikflaschen geklopft, in große bizarre himmelblaue Marshmallow-Bären gebissen und schmatzend und kauend eine pinke Cremetorte in die Kamera gehalten. Es wird gekocht, gekratzt, Haare gebürstet, oder geknetet, um eine Geräuschkulisse zu produzieren. Nur sanft und leise muss es sein.
Jeder ASMR-Videoproduzent hat sich offenbar auf seine eigenen Tingles spezialisiert. Jeder Trigger hat seine Fan-Gemeinde. „Ich flüstere und benutze hauptsächlich visuelle Trigger wie das Berühren der Kameralinse. Außerdem bin ich ein Fan von unaufgeregten, kuscheligen Hintergründen. Die Gestaltung des Inhaltes ist generell ruhig“, beschreibt Julia S. ihre Art, Tingles zu erzeugen.

Zweideutig und geheimnisvoll

ASMR-Videos vermitteln eine Art der Intimität. Eine Intimität, die bei manchen Videos fast in den Bereich der Erotik abzudriften scheint. So sind auch stark geschminkte junge Frauen mit künstlichen Fingernägeln und überbetonten Lippen zu sehen, wie sie lustvoll in weiche Fruchtgummis oder Gelatine beißen und sich dabei über die Lippen lecken. „Mit solchen erotischen Bildern spielen einige ASMR-Video-Bloggerinnen“, fällt Michael Kögler auf.
In der „Szene“ gibt es aber klare Grenzen. Laut sein ist ein No-Go und die Videos dürfen keine sexuellen Inhalte oder Anspielungen beinhalten. Doch wie erwähnt hält sich nicht jeder daran, weil auch diese Sparte ihr Publikum findet. „Die ernsthaften ASMR-Künstler nutzen diese Nische nicht aus, weil dadurch ASMR ins falsche Licht gerückt wird. ASMR hat an sich nichts mit Sexualität zu tun“, dis­tanziert sich Julia S. von Zweideutigkeiten.

Julia S. ist erfolgreiche ASMR-Youtuberin. <span class="copyright">Screenshot/Salmhofer</span>
Julia S. ist erfolgreiche ASMR-Youtuberin. Screenshot/Salmhofer

Bei Stressproblemen zum Profi

„ASMR kann selbstverständlich beim Entspannen helfen, ähnlich wie das beim Autogenen Training geschieht. Man beruhigt sich, konzentriert sich auf den Atem und versucht dabei, den Körper zu entspannen“, meint Kögler.
Wer jedoch unter Einsamkeit oder depressiven Verstimmungen leidet, dem wird ASMR auf Dauer nicht helfen. „Da sollte man sich besser in Behandlung begeben“, verweist Kögler auf die Wichtigkeit von professioneller Hilfe bei akuten Problemen.
„Und außerdem“, so sagt der Psychotherapeut, „stimuliert regelmäßige Bewegung an der frischen Luft oder im Wald das gleiche Zentrum im Gehirn wie ASMR und sorgt auch für innere Beruhigung und Entspannung.“