Allgemein

Impfvormerkung startet nächste Woche

12.01.2021 • 18:54 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Steurer</span>Ab nächster Woche soll die Vormerkung zur Covid-19-Impfung für alle möglich sein.
SteurerAb nächster Woche soll die Vormerkung zur Covid-19-Impfung für alle möglich sein.

Über-80-Jährige erhalten Informationsschreiben der Gemeinde.

Das Corona-Impfprogramm nimmt in Vorarlberg Fahrt auf. Darüber haben am Dienstag Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) und die Landesrätinnen Martina Rüscher (ÖVP) sowie Katharina Wiesflecker (Grüne) informiert.Bis Ende Jänner sollen alle Bewohner und Mitarbeiter in den Pflegeheimen die erste Dosis der Covid-19-Impfung erhalten haben, wenn sie das wollen. Die entsprechenden Termine seien fixiert worden, berichtete Wiesflecker. Alleine in dieser Woche seien 31 Heime an der Reihe. Gestern wurde in Hittisau, Feldkirch (Schillerstraße), St. Gallenkirch und Au geimpft. Knapp 5000 Impfdosen werden in den 31 Heimen verabreicht. Und vom Bund gebe es bereits die Zusage für den Impfstoff, der in den kommenden beiden Wochen für die übrigen Pflegeheime benötigt wird, betonte Rüscher. Ob es darüber hinaus noch weitere Dosen geben wird, erfahre man diese Woche.

Am 27. Dezember wurde in den Pflegeheimen mit den Impfungen begonnen. <span class="copyright">VLK</span>
Am 27. Dezember wurde in den Pflegeheimen mit den Impfungen begonnen. VLK

Derzeit gebe es in 14 Heimen aktive Corona-Fälle, sagte Wiesflecker. 34 Mitarbeiter sowie 30 Bewohner seien betroffen – acht Menschen seien in Spitalsbehandlung. Die Impfung sowie regelmäßige Tests beim Personal sollen die Verbreitung des Virus weiter eindämmen, sagte die Landesrätin. Sie hoffe, dass dieses Jahr irgendwann wieder Normalität in den Einrichtungen einkehre.

Vormerkung bald möglich

Neben den Vakzinationen in den Heimen laufen derzeit auch die Planungen für die kommenden Wochen und Monaten. Dabei setze man weiterhin auf Testen und Impfen, wenn es darum gehe, aus der Pandemie herauszufinden, sagte der Landeshauptmann. In Sachen Impfungen sind als nächstes alle Über-80-Jährigen, die nicht in einer Betreuungseinrichtung leben, an der Reihe. Gemeinsam mit dem Gemeindeverband werde seitens des Landes gerade ein Infoschreiben für die Betroffenen ausgearbeitet, das noch diese Woche verschickt werden soll. Voraussichtlich ab 18. Jänner soll dann eine Onlineplattform (www.vorarlberg.at/covidimpfung) starten, über die eine Vormerkung für die Impfung möglich ist. Diese kann nicht nur von den Über-80-Jährigen genutzt werden, sondern von allen Vorarlbergerinnen und Vorarlbergern. Auch eine telefonische Vormerkung unter 0810/810-601 ist möglich.

Information über Anmeldemöglichkeit

Sobald dann Impfstofflieferungen eingehen, werden die Vorgemerkten über freie Impftermine informiert und können sich dafür anmelden. Dabei werden Menschen aus priorisierten Gruppen wie etwa Über-80-Jährige oder Menschen mit Vorerkrankungen bevorzugt behandelt. Letztere sollten bezüglich der Impfung ihren Hausarzt kontaktieren. Dieser beurteilt dann, ob eine Priorisierung gerechtfertigt ist und berücksich­tigt dies bei der Vormerkung.

Permanente Teststationen

Die Vakzinationen sollen dann an sieben Standorten im Land durchgeführt werden, die bereits ab kommender Woche als permanente Teststationen dienen. Dort werden kostenlose Antigentests für alle angeboten. Die Anmeldung dafür ist bereits möglich und erfolgt wie bei den Massentests im Dezember über die Internetseite ­https://vorarl­bergtestet.lwz-vorarlberg.at oder telefonisch unter 0810/810-600. Getestet wird jeweils von Dienstag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr. Die Ausnahme bildet dabei die Teststation in Dornbirn. Diese steht sieben Tage die Woche zur Verfügung.

Testen und Impfen

Sieben Teststationen ab 18. Jänner:

Dornbirn: Messehalle

Bregenz: Sporthalle Rieden (Untere Burggräflerstraße 11)

Feldkirch: Veranstaltungssaal des neuen Jugendhauses (Reichsstraße 143)

Bludenz: Stadtsaal (Untersteinstraße 6)

Bezau: Sicherheitszentrum (Platz 639)

Schruns: Kulturbühne Schruns (Batloggstraße 24)

Kleinwalsertal: Test-Station (Walserstraße 271, Hirschegg)

Tests sind jeweils von Dienstag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr möglich (Dornbirn: Montag bis Sonntag)

Anmeldung: https://vorarlberg­testet.lwz-vorarlberg.at oder Telefon: 0810/810-600

Impfvormerkung ab nächster Woche unter www.vorarlberg.at/covidimpfung oder

Telefon: 0810/810-601

Wie schon bei den Flächentests wird das Ergebnis innerhalb einer Stunde an die Teilnehmer gesandt. Sollte der Test positiv ausfallen, werden die Betroffenen direkt wieder in die Teststation gebeten, um das Ergebnis mittels PCR-Test zu bestätigen. Zudem seien auch Mitarbeiter des Infektionsteams in den Stationen, sagte Rüscher. Auf diese Weise könnten gleich vor Ort Informationen zur Kontaktverfolgung abgefragt werden. Die Landesrätin wies auch darauf hin, dass ein negatives Ergebnis beim Schnelltest kein Freibrief sei. Es gelte dennoch, die Hygiene- und Abstandsregeln weiterhin einzuhalten.

Bisher 7012 Impfungen

Die Verantwortlichen des Landes nutzten die gestrige Pressekonferenz auch dafür, eine Zwischenbilanz über die bisherigen Impfungen zu ziehen. So habe man bis zum Wochenende insgesamt 7012 Vakzinationen durchgeführt. Darunter waren 3112 Impfungen von Gesundheitspersonal im niedergelassenen Bereich, 3111 Impfungen in den Spitälern sowie 789 Impfungen in den Pflegeheimen. Allerdings sei auch klar, dass man sich erst am Anfang befinde, sagte der Landeshauptmann. Nun müsse man schauen, dass das Test- und Impfangebot auch angenommen werde.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.