Allgemein

Häusliche Gewalt: 15 Monate Haft

22.02.2021 • 20:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Mann wurde am Montag am Landesgericht verurteilt.                    <span class="copyright">Hartinger</span>
Der Mann wurde am Montag am Landesgericht verurteilt. Hartinger

42-jähriger Afghane schlug jahrelang seine Partnerin.

Wegen fortgesetzter Gewaltausübung und Verleumdung wurde der unbescholtene Angeklagte am Montag am Landesgericht zu 15 Monaten Gefängnis verurteilt. Davon beläuft sich der unbedingte, zu verbüßende Teil auf fünf Haftmonate. Das Urteil von Richter Martin Mitteregger, das der von Karoline Rümmele verteidigte Angeklagte und Staatsanwalt Johannes Hartmann akzeptierten, ist rechtskräftig. Nach Ansicht des Strafrichters hat der Afghane seine Lebensgefährtin in Vorarlberg vier Jahre lang des Öfteren geschlagen, getreten und bedroht. Körperliche Misshandlungen, Körperverletzungen, Nötigungen und gefährliche Drohung hat der 42-Jährige dabei nach den gerichtlichen Feststellungen begangen.

Zudem hat der zusammen mit seiner Familie 2015 nach Österreich Geflüchtete laut Urteil eine Verleumdung begangen. Demnach hat er vor der Polizei wahrheitswidrig behauptet, die Brüder seiner Partnerin hätten sie dazu aufgestachelt, ihn zu Unrecht als Gewalttäter zu belasten.

Bei der Strafbemessung war das Verbrechen der Verleumdung mit einer Strafdrohung von sechs Monaten bis fünf Jahren Gefängnis das maßgebliche Delikt. Für das Vergehen der fortgesetzten Gewaltausübung, für das der Angeklagte ebenfalls schuldig gesprochen wurde, macht der Strafrahmen nur bis zu drei Jahre Haft aus.

Tatvorwürfe bestritten

Der Angeklagte hat die Tatvorwürfe bestritten. Der Richter hielt aber die belastenden Angaben der iranischen Lebensgefährtin des Afghanen für glaubwürdig. Die nur nach islamischem Recht gültige Ehe des Afghanen mit seiner Cousine wurde arrangiert.

Das Bezirksgericht Dornbirn hat dem Afghanen im Dezember 2020 mit einer einstweiligen Verfügung verboten, bei seiner Frau und den gemeinsamen fünf Kindern zu wohnen und mit seiner Partnerin Kontakt aufzunehmen. Dagegen soll er am 22. Jänner mit einer telefonischen Morddrohung verstoßen haben. Daraufhin wurde der 42-jährige Mann verhaftet.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.