Allgemein

Sonderbeihilfe und Härtefonds aufgestockt

24.02.2021 • 12:29 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
UNTERSTUeTZUNGEN FUeR FAMILIE UND SOZIALES: RAAB
UNTERSTUeTZUNGEN FUeR FAMILIE UND SOZIALES: RAAB APA/HANS PUNZ

Raab will mit 150 Millionen Euro Paket Familien in Krise unterstützen.

150 Millionen Euro schwer ist das neue Familienpaket, das Familien- und Frauenministerin Susanne Raab (ÖVP) auf den Weg gebracht hat. Darin ist eine Verlängerung des Familienhärtefonds und die Auszahlung einer Sonder-Familienbeihilfe für jene enthalten, die im vergangenen Jahr zwischen März 2020 und Februar 2021 zumindest ein Monat lang Familienbeihilfe bezogen haben.

Jene, die im vergangenen Jahr dann keinen Anspruch mehr auf Beihilfe hatten, sollen diesen nun automatischen bis März 2021 haben. Die Beihilfe soll als Art Bonus überwiesen werden. Das soll vor allem jenen Familien helfen, in denen junge Erwachsene nach dem Schulabschluss keine weitere Ausbildung absolviert oder keinen Job gefunden haben.

“Fixer Bestandteil der Familienkassa”

100 Millionen sind dafür vorgesehen, das Ministerium rechnet mit 80.000 Kindern, die von der Zahlung profitieren sollen. “Die Sonder-Familienbeihilfe soll garantieren, dass die Familienbeihilfe als fixer Bestandteil der Familienkassa während der Pandemie nicht wegfällt”, erklärte Raab.

Der Familienhärtefonds wird zudem um 50 Millionen aufgestockt und bis Ende Juni 2021 verlängert. Davon sollen laut Raab vor allem Alleinerzieherinnen profitieren, deren Gruppe ein Drittel aller positiven Anträge ausmache. Aber auch Familien, in denen ein Elternteil durch Corona arbeitslos geworden ist. Bis Mitte Februar seien rund 120 Millionen Euro an 90.000 Familien ausbezahlt worden. Die durchschnittliche Zahlung habe 1.300 Euro pro Familie betragen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.