Allgemein

Kreative Kooperation in Rankweil

06.03.2021 • 19:28 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Im „Rankweiler Hof“ gibt es das ganze Jahr Wild-Spezalitäten. <span class="copyright">Hartinger</span>
Im „Rankweiler Hof“ gibt es das ganze Jahr Wild-Spezalitäten. Hartinger

Im „Rankweiler Hof“ gibt es Wild aus dem eigenen Gehege.

Der „Rankweiler Hof“ ist schon seit über 40 Jahren im Besitz der Famile Vith. Derzeit wird er von Roland und Martina Vith geführt. Unterstützt werden sie dabei von Rolands Schwester Elvira Deschler-Vith, die das Marketing des Gasthofes übernimmt. Für die Familie hat Regionalität einen besonders hohen Stellenwert – Gemüse und Fleisch kommen von den Bauern aus der Umgebung und die Wild-Spezialitäten kommen vom Dammhirschen aus dem eigenen Gehege im Furx.

Wild soweit das Auge reicht. <span class="copyright">Hartinger (3)</span>
Wild soweit das Auge reicht. Hartinger (3)

Beim Menü achten die Gastronomen darauf, dass für jeden Gast etwas dabei ist. So finden auch Vegetarier ein für sie zugeschnittenes Gericht auf der Karte. Ebenfalls können auf Anfrage vegane Speisen bestellt werden. Noch bis zum 14. März gibt es zusätzlich zum Tagesmenü die Schlachtpartie: Vom Schlachtteller über Blut- oder Leberwürs­te mit Sauerkraut bis hin zum Kesselfleisch und Schweinebraten ist für Liebhaber der deftigen Küche alles dabei. Auch die Klassiker wie Schnitzel oder Cordon Bleu sind auf der Karte vertreten. Vom Menü-Plan nicht mehr wegzudenken sind die Kässpätzle. Als süßen Abschluss gab es diese Woche Eiscreme mit Beerenragout. Die Spezialitäten des „Rankweiler Hofs“ gibt es nicht nur zum Mitnehmen als Menü, sondern verschiedene Köstlichkeiten können auch im Glas gekauft werden. Diese sind zwei Monate haltbar und können einfach aufgewärmt und zu einem beliebigen Zeitpunkt genossen werden.

Nächstes Wochenende steht eine Blinde Weinverkostung via Livestream auf dem Programm. <span class="copyright">Hartinger (3)</span>
Nächstes Wochenende steht eine Blinde Weinverkostung via Livestream auf dem Programm. Hartinger (3)

Etwas ganz Besonderes haben sich die Wirte des „Rankweiler Hofs“, des Gasthofs „Schäfle“ und des „Mohren“, alle drei in Rankweil, einfallen lassen: eine blinde Weinverkostung. Dabei wird über einen Livestream gemeinsam gegessen und Wein verkos­tet. Ein Paket besteht aus acht verschiedenen Weinen. Um den Geschmackssinn arbeiten zu lassen, wurden die Ettiketten durch Nummern ersetzt. Ein Moderator führt durch den Abend und auch Musikwünsche können an einen DJ gerichtet werden. Während des Livestreams können die Gäste Fotos aus ihren Stuben schicken, die dann gezeigt werden – für das Interessanteste gibt es Gutscheine für die Gasthöfe in Rankweil.

Kontakt

Rankweiler Hof

Roland und Martina Vith

Ringstraße 25, 6830 Rankweil

Telefon: 05522/44113

Homepage: www.rankweiler-hof.com

Abholzeiten: Donnerstag bis Samstag, 11 bis 13.30 Uhr und 17 bis 19 Uhr. Sonntags von 11 bis 13.30 Uhr.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.