Allgemein

Zypern: Keine Quarantäne für geimpfte Briten

06.03.2021 • 14:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zypern lockt mir Traumstränden - aber nur, wenn man geimpft ist
Zypern lockt mir Traumstränden – aber nur, wenn man geimpft ist oleg_p_100 – Fotolia

Mit Israel bereits im Februar gleiche Regelung vereinbart.

Das EU-Mitglied Zypern erlaubt vom 1. Mai an allen Briten, die gegen das Coronavirus geimpft sind, ohne Quarantänepflicht und andere Formalitäten ihren Urlaub auf der Mittelmeerinsel zu verbringen. Dies teilte am Freitag der für den Tourismus zuständige Vizeminister Savvas Perdios im zypriotischen Staatsfernsehen (RIK) mit. „Wir haben die Regierung in London darüber informiert“, sagte Perdios. „Keine Quarantäne mehr für geimpfte Briten ab 1. Mai.“

Ab 1. April gilt die gleiche Regel auch für gegen das Corona-Virus geimpfte Touristen aus Israel. Dies hatte Präsident Nikos Anastasiades bei einem Treffen mit dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanyahu im Februar vereinbart. Der Tourismus zählt zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen Zyperns.

Vorteile für Geimpfte werden kontrovers diskutiert

In der EU wird kontrovers über eine mögliche Aufhebung von Reisebeschränkungen für Menschen mit Corona-Impfung diskutiert. Als erster hatte sich der griechische Regierungschef Kyriakos Mitsotakis für Reisefreiheit von Geimpften eingesetzt. Auch Athen führt zurzeit Gespräche mit Israel und Großbritannien sowie anderen Staaten über eine baldige Öffnung seiner Grenzen für gegen das Coronavirus geimpfte Menschen.