Kommentar

Ein Test für die Gemeinschaft

09.03.2021 • 22:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Vorarlberg geht voran und öffnet als erstes Bundesland wieder Teilbereiche der Gastronomie, der Kultur und des Sports. Das ist zu begrüßen, auch wenn unter anderem die Sperrstundenregelung für viele ein Haar in der Suppe bedeutet. Keine leichte Situation für die Gastronomie, wenn das abendliche Geschäft wegfällt und dennoch ist die Öffnung für die betroffenen Branchen ein Lichtblick. Es ist ein erster Schritt in Richtung Normalität. Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben und ein langsames Herantasten ist nicht nur sinnvoll, sondern ratsam. Die harte Währung ist die Bettenbelegung in den Krankenhäusern. Bleibt sie auf niedrigem Niveau, sind weitere Öffnungen möglich.

Es ist jetzt an uns, Eigenverantwortung zu zeigen, die Testangebote und die damit einhergehenden Leistungen zu nutzen. Vorarlberg kann zeigen, dass es mit der Verantwortung umgehen kann. Nicht nur zum Wohle der geöffneten Teilbereiche, sondern auch für all jene, die noch geschlossen haben müssen. Es ist an uns, diesen Menschen Hoffnung zu geben. Diese Öffnungsschritte sind der Anfang eines langen Weges, der nur als Gemeinschaft gegangen werden kann. Voraussetzung ist, dass die Infrastruktur gegeben sein wird. Kapazitäten in den Teststationen müssen ebenso genügend vorhanden sein wie Selbsttest für zu Hause.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.