Kommentar

Selbsttest ohne Mehrwert

13.03.2021 • 19:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Das Land Vorarlberg möchte die Testungen noch breiter ausrollen und präsentierte zu diesem Zweck ein System zur Erfassung der Selbsttests für zu Hause. Dieses System, welches Ergebnisse verifizierbar machen soll, scheint aber nicht nur auf den ersten Blick etwas umständlich. So entsteht der Eindruck, dass Personen älteren Semesters mit wenig Affinität zum Digitalen daran scheitern werden. Vor allem, wenn man die simple Abwicklung der Antigentests gewohnt ist, bietet der Selbsttest keinen Mehrwert. Zwar war es notwendig, ein solches System zu präsentieren, um die Zusage des Gesundheitsministeriums für die Öffnungsschritte zu bekommen, praktikabel ist es aber nur bedingt. Zumal die Gültigkeit nur 24 Stunden beträgt und deutlich weniger Leistungen in Anspruch genommen werden können als mit dem Antigentest, der wiederum 48 Stunden Gültigkeit besitzt. Die größte Konkurrenz für die breite Akzeptanz der Selbsttests ist daher das gut funktionierende Testsystem des Landes selbst. Über Monate wurde mit den Antigentests eine Infrastruktur geschaffen und diese perfektioniert. Da wirkt die Variante, bei der man mit einem wasserfesten Stift auf einem Teststreifen herumkritzeln muss, wie aus einer anderen Zeit.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.