Allgemein

Segnung homosexueller Paare nicht möglich

15.03.2021 • 17:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kein Segen für homosexuelle Paare
Kein Segen für homosexuelle Paare APA/HELMUT FOHRINGER

Homosexuelle Paare können keinen Segen der katholischen Kirche erhalten.

Die Kirche habe nicht die Befugnis, gleichgeschlechtlichen Verbindungen den Segen zu erteilen. Eine Segnung homosexueller Paare könne daher als “unerlaubt” betrachtet werden, teilte Glaubenskongregation als Antwort auf ein vorgelegtes “Dubium”, wie der Vatikan am Montag bekannt gab. Priestern sei es nicht erlaubt, gleichgeschlechtliche Paare zu segnen, die um eine Art religiöse Anerkennung ihrer Vereinigung bitten.

Die Erklärung wird nach Darstellung der Glaubenskongregation vom “aufrichtigen Wunsch” geleitet, “homosexuelle Personen anzunehmen und zu begleiten, denen Wege des Wachstums im Glauben vorgeschlagen werden”, wie es auch in der Exhortation Amoris laetitia heißt, berichtete Radio Vatikan.

“Kein Urteil über die Person”

Grundlegend ist im Text der Kongregation die Unterscheidung zwischen Personen und Verbindungen. Die negative Antwort auf die Segnung der Verbindung beinhaltet in der Tat kein Urteil über die einzelnen betroffenen Personen, denen “mit Achtung, Mitgefühl und Takt” zu begegnen ist, wobei “jedes Zeichen ungerechter Diskriminierung” vermieden werden muss, wie lehramtliche Dokumente bereits bekräftigt.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.