Allgemein

Ende (k)einer Skisaison

21.03.2021 • 13:00 Uhr / 8 Minuten Lesezeit
Es naht das Ende einer außerordentlichen Wintersaison.<br><span class="copyright">Dietmar Stiplovsek</span>
Es naht das Ende einer außerordentlichen Wintersaison.
Dietmar Stiplovsek

Das Gros der Skigebiete hält durch bis zur Osterwoche.

Während der Winter dieser Tage mit Schneefall nochmal ordentlich nachlegt, setzen die Skigebiete samt Liftbetreiber zum Endspurt an. Wirschaftlich war es eine katastrophale Saison, da lässt sich nichts beschönigen.

Das Bregenzerwälder Skigebiet Diedamskopf in Au/Schoppernau hat das Saisonende vor Wochen vollzogen. Der Aufwand „nur“ für einheimische Gäste hat sich schlichtweg nicht rentiert. Im Kleinwalsertal sind die Bahnen und Lifte gar nicht erst angelaufen, weil sich die Verantwortlichen aufgrund des Einreise-Sonderstatus an den Regelungen in Bayern orientieren.

<span class="copyright">Dietmar Stiplovsek</span>
Dietmar Stiplovsek

In keinem Skigebiet konnte der Ausfall der Gäste aus dem Ausland durch hiesige Wintersportler wettgemacht werden. In der Wintersaison 2020/2021 berichten die Betreiber aufgrund der Coronapandemie von Umsatzeinbrüchen von teilweise über 90 Prozent.

Und eines scheint mittlerweile fix und damit leider auch planbar: Das mit den Gästen aus dem Ausland wird in dieser Saison nichts mehr.
Dennoch hält das Gros der Skigebiete bis in die Osterwoche durch. Und immerhin öffnen ein paar Skihütten – klingt doch fast nach „ganz normalem“ Frühjahrsskilaufen.

Saisonende und Einkehren am Berg

Lech/Oberlech, Zürs: Bis voraussichtlich 11. April 2021. Bei schlechter Witterung 5. April 2021. Die „Der Wolf“ – Skihütte und der Seekopf Kiosk sind jedenfalls offen.

Warth-Schröcken: Bis voraussichtlich 5. April 2021. Jedenfalls Take-Away im Gasthof Steffisalp.

Damüls-Mellau: Bis 11. April 2021. Jedenfalls geöffent sind Almstüble, Schwarten Stadl , Elsenalpe sowie Alphof Rossstelle.

Bödele: Bis 5. April 2021. Meierei hat Schönwetter-Terrassenbetrieb.

Hochhäderich: Bis 11. April 2021 Wochenendbetrieb.

Silvretta Montafon: Bis 11. April 2021. Auf den Terrassen soll es in den letzten Tagen noch ein kleines Grundangebot geben.

Gargellen: Bis 11. April 2021 von Freitag bis Sonntag. Offen sind jedenfalls: Obwald-Hütte, Kessl-Hütte, Schafberghüsli.

Golm: Bis 5. April 2021. Geöffnet: Berghof Golm, Haus Matschwitz.

Kristberg: Bis 5. April 2021. Einkehrmöglichkeiten ab Ostern.

Silvretta Bielerhöhe/Tafamuntbahn und Tunnelbus: Bis 1. Mai 2021 jeweils Samstag und Sonntag bei Schönwetter.

Brandnertal: Bis 5. April 2021. Geöffnet: Palüd-Hütte, Unicorn, Frööd.

Faschina: Bis 18. April 2021, Wochenendbetrieb bis 28. März 2021. Ab dem Wochenende wird die Skihütte Franz Josef öffnen.

Sonnenkopf: Bis 5. April 2021,. Es gibt ein „Take-Away“-Angebot am Kiosk beim Bergrestaurant.

Laterns-Gapfohl: Bis 28. März 2021. Die Falba Stuba ist geöffnet.

Geschlossen:

Stuben, Schetteregg, Niedere, Diedamskopf, Raggal, Sonntag-Stein, alle Bahnen im Kleinwalsertal.

<span class="copyright"> Sonnenkopf</span>
Sonnenkopf

Sonnenkopf: Take-away-Verköstigung

Die Wintersaison am Sonnenkopf endet mit dem 5. April 2021. Geschäftsleiter Dietmar Tschohl spricht von einer durchwachsenen Saison mit Umsatzrückgängen.

Leider werden die Bergres­taurants am Sonnenkopf auch weiterhin geschlossen bleiben. „Die Selbstbedienungsrestaurants können nicht geöffnet werden, da Selbstbedienung gemäß der geltenden Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung unzulässig ist“, erläutert ­Tschohl die Problematik.

Ab Freitag wird jedoch von den Verantwortlichen ein Take-away-Angebot am Kiosk beim Bergrestaurant eingerichtet.

<span class="copyright">Silvretta Montafon</span>
Silvretta Montafon

Silvretta Montafon: Kleines Angebot geplant

In der Silvretta gibt es voraussichtlich bis zum 11. April 2021 ein Bergbahn-Angebot. Die Verantwortlichen berichten von 93 Prozent Umsatzrückgang. Immerhin waren aber die Schneeverhältnisse optimal, und das Sicherheitskonzept habe gut funk­tioniert. „Die Gäs­te haben nicht nur Verständnis für notwendige Einschränkungen gezeigt, sondern durch ein äußerst diszipliniertes Verhalten einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der gemeinsamen Anstrengungen geleistet“, heißt es.

Die Verantwortlichen der Silvretta-Montafon planen von der Möglichkeit der Gastro-Öffnung sehr behutsam und verantwortungsvoll Gebrauch zu machen. „Wir planen, den Gästen auf unseren Terrassen in den letzten Tagen noch ein kleines Grundangebot zu bieten.“

Jürgen Zudrell, Betriebsleiter. <span class="copyright">Kristbergbahn Silbertal</span>
Jürgen Zudrell, Betriebsleiter. Kristbergbahn Silbertal

Kristberg, Golm: Finale mit kalkulierbarem Einkehren

Am Kristberg im Silbertal ist geplant, bis Ostermontag, den 5. April 2021, den Betrieb aufrechtzuerhalten. Geschäftsführer Jürgen Zudrell bleibt positiv, auch wenn das Geschäft ein dickes Minus war.

„Wir sind dankbar, dass wir den Jahreskarten- und Saisonkartenbesitzern vom Bergbahnpool ‚Montafon Brandnertal‘ sowie den Einheimischen Kristbergfreunden eine perfekte Wintersaison bieten konnten. Finanziell ist es zwar ein großes Minus, aber wir werden dies vor allem mit dem positiven Ausblick, dass die Lockdownmaßnahmen wegen Corona bald wieder Normalität ermöglichen – dies in den kommenden zwei bis drei Jahren ausgleichen können“, sagt Zudrell.

Derzeit bleiben die beiden privat geführten Restaurants vom Kristberg (Panoramagasthof Kristberg, „Knappastoba“) noch geschlossen. Als Begründung nennt Zudrell den gesetzlichen Abstand von zwei Metern. Dass würde lediglich Kapazitäten von 20 bis 25 Prozent ermöglichen.

Auch die betrieblich vorgeschriebene Kontrolle der negativen Corona-Tests und der maximal vier Personen aus zwei Haushalten an einem Tisch seien schwer umsetzbar – insbesondere bei offenem Terrassenbetrieb. Und bei Nichteinhalten drohen Strafen von bis zu 30.000 Euro. Dennoch arbeite man an einer Lösung für die Osterwoche.

<span class="copyright">Skigebiet Golm </span>
Skigebiet Golm

Auch am Erlebnisberg Golm sind die Liftanlagen noch bis zum 5. April geöffnet. Dort war die Saison ebenfalls herausfordernd. Dennoch waren seit Weihnachten die Lifte für die Vorarlberger Wintersportfreunde in Betrieb. Wer am Golm einkehren möchte, kann das im Berghof Golm und im Haus Matschwitz. Die Betriebe haben seit Kurzem geöffnet.

<span class="copyright">Dietmar Stiplovsek</span>
Dietmar Stiplovsek

Lech, Oberlech, Zürs: Endspurt am Arlberg

In Lech, Oberlech und Zürs endet die Saison spätestens am 11. April, wobei sich die Verantwortlichen je nach Witterung auch den 5. April vorbehalten. Zur Saison hat Tourismusdirektor Hermann Fercher nicht viel zu sagen. „Sie hat de facto nicht stattgefunden.“ Man hoffe auf den Sommer und die nächste Wintersaison. Aktuell öffnen etwa der Seekopf-Kiosk und die Skihütte „Der Wolf“.

 Angepasste Betriebszeiten am Bödele. <span class="copyright">JürgenKostelac</span>
Angepasste Betriebszeiten am Bödele. JürgenKostelac

Bödele: Bei Schnee bis Ostern

Am Bödele wurde auf Wochenendbetrieb umgestellt. Aktuell hat das Skigebiet von Freitag bis Sonntag geöffnet. Wie lange noch, wird situativ von Woche zu Woche entschieden, längstens jedoch bis 5. April. Im Vergleich zu vergangenen Jahren bilanziert Vorstand Herbert Kaufmann ein gutes Durchschnittsjahr. Aktuell dürfte lediglich die Meierei bei schönem Wetter die Terrasse öffnen.

<span class="copyright">Seilbahnen Faschina</span>
Seilbahnen Faschina

Faschina: Franz-Josef-Hütte öffnet

Die Seilbahnen Faschina haben mittlerweile auf Wochenendbetrieb umgestellt und fahren in der Karwoche wegen der Schulferien mit durchgehendem Betrieb bis einschließlich Ostermontag, 5. April 2020.

Das Fazit der Wintersaison ist für Betriebsleiter Gerold Konzett „klar und doch schwierig“. „Wir liegen jetzt bei etwa 25 Prozent im Vergleich zum letzten wirklich guten Winter“, berichtet er. Es konnten aber im Bereich der Saisonkarten durchaus einige Einheimische reaktiviert werden. „Ich denke, dass vielen klar war, dass es auf den Pisten viel Platz geben wird – aufgrund der totalen Reisebeschränkung“, meint der Betriebsleiter.

Zudem dürfe man nicht vergessen, dass das Skifahren eine der wenigen Möglichkeiten war und ist, sich outdoor zu beschäftigen. Das gilt vor allem auch für Familien mit Schulkindern.

Ab sofort ist für alle Wintersportler auch wieder ein Einkehren möglich. „Neben den zwei Take-away-Stationen wird die Skihütte Franz Josef aufsperren“, informiert Konzett.