Allgemein

Erfolgreicher Start im Lerncafé

10.04.2021 • 13:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Hartinger</span>
Hartinger

Larisa Savelyeva hat Freude daran Kinder und Jugendliche zu unterstützen.

Um ihre Deutschkenntnisse zu verbessern, ist Larisa Savelyeva mit 20 Jahren als Au-pair nach Deutschland und später dann nach Vorarlberg gekommen. In ihrer Heimat hatte die Russin Deutsch studiert und auch eine Ausbildung als Deutschlehrerin absolviert. „Man kann eine Sprache zwar auch in einem Land gut lernen, in dem diese nicht gesprochen wird, aber ich wollte mein Deutsch perfektionieren. Und das geht nur, wenn man viel deutsch spricht“, erklärt die 34-Jährige.

Au-pair in Dalaas

Also wagte sie den Schritt ins Ausland und trat in Deutschland ihre Stelle als Au-pair an. Dort feilte sie nicht nur im Alltag an ihren Sprachkenntnissen, sondern besuchte auch weitere Deutschkurse, die auf einem höheren Niveau waren als jene in der Heimat. Als ihre Anstellung nach einem Jahr auslief, fand sie auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung einen Au-pair-Platz in Dalaas. So gelangte Larisa Savelyeva nach Vorarlberg.

<span class="copyright">Hartinger</span>Larisa Savelyeva ist nach Vorarlberg gekommen, um ihre Sprachkenntnisse zu verfeinern.
HartingerLarisa Savelyeva ist nach Vorarlberg gekommen, um ihre Sprachkenntnisse zu verfeinern.

„Ich habe mich hier sofort sehr wohl gefühlt“, sagt sie rückblickend. Probleme mit dem Dialekt hatte die junge Frau keine. Sie gewöhnte sich schnell daran und spricht heute auch selbst so. In Vorarlberg hat sie dann auch noch das Kolleg für Kindergartenpädagogik in Feldkirch absolviert und vier Jahre im Praxiskindergarten der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEP) in Feldkirch gearbeitet. Schon damals hatte sie Freude daran, Kinder bei ihrer Entwicklung zu unterstützen und auch ihre Eltern dabei zu begleiten.

Koordinatorin im Lerncafé

In weiterer Folge arbeitete die Wahl-Vorarlbergerin, die mittlerweile mit ihrer Familie in Feldkirch lebt, dann von November 2013 bis Februar 2019 bei der Flüchtlingshilfe der Caritas als Deutschlehrerin. „Allerdings wollte ich dann irgendwann eine neue Herausforderung angehen“, erzählt die 34-Jährige. Da traf es sich gut, dass damals gerade eine Koordinatorin für das Lerncafé der Caritas in Götzis gesucht wurde. Larisa Savelyeva hatte Freude daran, sich um die Organisation zu kümmern, aber auch mit den Kindern im Lerncafé zu arbeiten.
15 Kinder und Jugendliche. So kam es, dass sie nun als Koordinatorin in Hohenems ein Lerncafé der Caritas aufgebaut hat, welches in dieser Woche gestartet ist. Jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag ist die Einrichtung geöffnet. In den Räumlichkeiten des ehemaligen Sonderpädagogischen Zentrums in der Nibelungenstadt werden derzeit 15 Kinder und Jugendliche zwischen acht und 14 Jahren nachmittags von Larisa Savelyeva und freiwilligen Helferinnen und Helfern bei den Hausaufgaben und beim Lernen unterstützt. Dazu gibt es nach dem Büffeln eine gesunde Jause und auch Freizeitaktivitäten wie Spiele, Basteln oder auch gemeinsame Ausflüge – je nachdem, was aufgrund der Covid-Beschränkungen möglich ist. Auch die Eltern werden unterstützt, sei es bei Einzelgesprächen oder Elternabenden.

Suche nach Helferinnen und Helfern

Mit dem Start des Lerncafés ist die Koordinatorin sehr zufrieden. Die Rückmeldungen der Eltern waren positiv. In der Stadt gibt es ihrer Ansicht nach definitiv Bedarf für das Angebot. Umso mehr freut sie sich, dass die Kommune die Einrichtung so gut unterstützt und die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat. Diese sind sehr großzügig gestaltet und es gibt gleich drei Lernräume, in denen die Kinder und Jugendlichen in Ruhe ihre Hausaufgaben erledigen oder sich auf Prüfungen und Tests vorbereiten können. Derzeit ist die 34-Jährige noch auf der Suche nach weiteren freiwilligen Helferinnen und Helfern. Voraussetzungen, um im Lerncafé mitzuarbeiten, gibt es nicht: „Man muss nur gerne mit Kindern arbeiten.“
Kontaktinformationen:
E-Mail: larisa.savelyeva@caritas.at, Telefon: 0676/884204048

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.