Allgemein

Metzler: Sorglosigkeit führt zu Infektionen

27.04.2021 • 19:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Hans Peter Metzler sieht die Modellregion weiterhin als Erfolg. <span class="copyright">WKV/Sams</span>
Hans Peter Metzler sieht die Modellregion weiterhin als Erfolg. WKV/Sams

Wirtschaftskammer-Präsident macht sich für mehr Achtsamkeit stark.

Weiterhin eine Erfolgsgeschichte ist die Modellregion für Hans Peter Metzler, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV). In einer Aussendung vom Dienstag begrüßte er, dass auch Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) dies so sieht und an dem Projekt festhalten möchte.

Auch rückwirkend gesehen seien die Öffnungsschritte vom 15. März „eine völlig richtige Maßnahme“, betonte Metzler. Sowohl den Betrieben als auch den Menschen werde dadurch eine Perspektive in der Pandemie geboten. Obwohl die Infektionszahlen in Vorarlberg derzeit steigen, gelte es mit voller Kraft „an dieser so hart erkämpften Modellregion“ weiterzuarbeiten.

Sorg- und Verantwortungslosigkeit

Die Ursache für die Zunahme bei den Neuinfektionen liege „bewiesenermaßen nicht in der Öffnung der Gastronomie und bei den anderen Bereichen“, betonte Metzler. Vielmehr gehe es um die Sorg- und Verantwortungslosigkeit mancher Bürgerinnen und Bürger. Die in den Unternehmen erarbeiteten Sicherheitskonzepte würden greifen. Das zeige sich auch an vielen positiven Rückmeldungen. Dazu habe die Öffnung der Gastronomie erst dazu geführt, dass auch die Zahl der wöchentlichen Testungen gestiegen ist.

Sorglosigkeit und die Missachtung der Vorsichtsmaßnahmen sind aus Sicht von Metzler Schuld am Anstieg der Infektionen. <span class="copyright">Symbolbild/apa</span>
Sorglosigkeit und die Missachtung der Vorsichtsmaßnahmen sind aus Sicht von Metzler Schuld am Anstieg der Infektionen. Symbolbild/apa

Für den WKV-Präsidenten ist es daher richtig, wenn der Landeshauptmann weiter an der Modellregion festhalten will. Gleichzeitig sind für Metzler schärfere Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionen ebenfalls ein richtiger Schritt. Er appellierte auch an die Bevölkerung, mehr Achtsamkeit und Verantwortungsbewusstsein an den Tag zu legen. Es gelte, sich an die Maßnahmen zu halten und auch beim regelmäßigen Testen nicht nachzulassen. Das Land leiste mit dem Angebot in diesem Bereich einen „enormen Beitrag zum Schutz der Bevölkerung“.

Situation in den Krankenhäusern

Der WKV-Präsident erinnerte auch daran, dass bei der Pandemie-Betrachtung nicht nur starr auf die Inzidenzwerte geschaut werden dürfe. Wie von den Experten empfohlen, müsse auch die Situation in den Krankenhäusern und vor allem auf den Intensivstationen in die Bewertung mit einbezogen werden.

Für Klein- und Mitttelbetriebe gibt es seit Kurzem Gratis-Tests für die Mitarbeiter. <span class="copyright">Symbolbild/Hartinger</span>
Für Klein- und Mitttelbetriebe gibt es seit Kurzem Gratis-Tests für die Mitarbeiter. Symbolbild/Hartinger

Nicht zuletzt wies Metzler noch einmal darauf hin, dass mit den Gratis-Tests für Klein- und Mittelbetriebe ein weiteres Tool geschaffen worden ist, um niederschwellig und einfach Infizierte zu identifizieren und die Ausbreitung des Virus einzubremsen. Er rief die Verantwortlichen der Unternehmen auf, das Angebot anzunehmen und die kostenlosen Selbsttests (jeweils zwei pro Mitarbeiter und Woche) bei der Standortgemeinde abzuholen.