Allgemein

Ärzte amputierten das falsche Bein

20.05.2021 • 16:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sujet
Sujet (c) APA/HELMUT FOHRINGER

In Freistadt ist es zu einem furchtbaren Behandlungsfehler gekommen.

Einem 82 Jahre alten Patienten aus dem Mühlviertel sollte im Krankenhaus das linke Bein amputiert werden. Dem Patienten wurde am Dienstag in einer Operation auch ein Bein entfernt – allerdings das gesunde rechte Bein. Kurz vor der OP sei das falsche Bein markiert worden, teilte der Ärztliche Direktor, Norbert Fritsch, in einer eilig einberufenen Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag mit.

Die tragische Verwechslung sei heute Früh beim Verbandwechsel entdeckt worden. Fritsch informierte auch über die Vorgeschichte: Der Betroffene habe viele Vorerkrankungen, die sich auf beide Beine ausgewirkt hätten. Bei einem so stark, dass eine Oberschenkelamputation notwendig war, hieß es.

Nach dem Operationsfehler bleibt dem Patienten nun eine zweite Amputation nicht erspart. Das linke Beine muss ab Mitte des Oberschenkels abgenommen werden. Er und seine Angehörigen seien sofort über den Behandlungsfehler in Kenntnis gesetzt worden, man habe ihnen psychologische Hilfe angeboten, so Fritsch.

Die Gesundheitsholding wird eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft übermitteln. “Wir versichern, dass wir alles daran setzen, den Fall aufzuklären”, hieß es in der Pressekonferenz am Donnerstag. In einer ersten Mitteilung ist von menschlichem Versagen, ausgelöst durch eine “Verkettung unglücklicher Umstände” die Rede.



Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.