Allgemein

„Verwende, was du hast“

04.06.2021 • 20:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Jasmine Türk hofft, dass beim Festival reger Austausch stattfinden wird. <span class="copyright">Roland Paulitsch</span>
Jasmine Türk hofft, dass beim Festival reger Austausch stattfinden wird. Roland Paulitsch

Jasmine Türk ist Mitorganisatorin des „Use What You Have“-Festivals.

Sie ist mit ganzem Herzen bei der Sache. Das gilt auch für ihr derzeitiges Projekt, das dieser Tage stattfindende „Use What You Have“-Festival in der Fabrik Klarenbrunn in Bludenz. Hinter der Idee, die Ressourcen zu schonen und zu nutzen, was wir bereits haben, steht Mitorganisatorin Jasmine Türk voll und ganz. Es ist ihr wichtig, sie auch anderen Menschen näher zu bringen. „Und zwar mit einer gewissen Leichtigkeit, statt mit erhobenem Zeigefinger“, erklärt sie die Intention des Programms. Das Festival bietet eine niederschwellige Möglichkeit, sich anhand von Vorträgen, Kino und Workshops Tipps und Tricks zu holen, wie man den Alltag nachhaltiger gestalten kann. Die Initiatorin des „Use What You Have“-Festivals, Isolde Adamek, wird sprechen, weitere Vortragende sind unter anderem Corinna Amann, die über die Möglichkeiten eines plastikfreien Lebens informiert, der Unternehmer Josef Zotter, Künstlerin Bianca Tschaikner und der Zukunftsforscher Klaus Kofler. In den Workshops dreht sich alles ums Selbermachen und Ausprobieren. Am Samstagabend gibt es eine Kinovorführung des Dokumentarfilms „Now“, der aufzeigt, welche Klimainitiativen es weltweit gibt.

Konsumverhalten

Die positive Sichtweise auf die Thematik ist Jasmine Türk wichtig. „Wir möchten zeigen, dass vieles möglich ist. Wir alle können etwas verändern, durch kleine Schritte unser Konsumverhalten bewusster gestalten“, sagt sie. Sie selbst kauft gerne Secondhand-Kleidung und achtet darauf, woher ihre Kleidung kommt. Auch beim Essen legt sie Wert auf regionale Bioprodukte und ernährt sich vegetarisch.

Zur Person: Jasmine Türk

geboren 1990

aus Nüziders, verheirtatet, eine Tochter (ein Jahr)

BG Bludenz, Studium Germanis­tik und Medienwissenschaften, Uni Innsbruck, Master in Sport- Kultur und Veranstaltungsmanagement, derzeit Mitarbeiterin des Kulturbüros der Stadt Bludenz, und selbstständig (buero-kommod.at)

Use-What-You-Have-Festival:

noch heute und morgen in der Klarenbrunn Fabrik in Bludenz www.uwyh.at

<span class="copyright">Roland Paulitsch</span>
Roland Paulitsch

Packt gerne an

„Wir haben es wunderschön hier im Ländle“, ist sie sich bewusst. Deshalb ist die 30-Jährige nach ihrem Studium gerne wieder in ihre Heimatgemeinde Nüziders zurückgekehrt. Ihr erster Job in Vorarlberg war damals bei der Dornbirner Messe. Anschließend arbeitete sie für die Potentiale in Feldkirch, bevor sie mit ihrem Mann für ein halbes Jahr mit dem Rucksack auf Reisen ging. Diese sowie weitere Reisen prägen sie bis heute und haben ihr Bewusstsein ­gestärkt, das zu schätzen, was man hat. Derzeit arbeitet sie für das Kulturbüro der Stadt Bludenz und organisiert Konzerte und diverse Kulturprojekte.

Der Austausch mit Menschen, Kooperation und das Entwickeln neuer Ideen haben in ihrer Arbeit einen hohen Stellenwert. Ob bei der Arbeit oder bei Garten- und Bauprojekten – Jasmine Türk packt gerne an und lässt selten Langeweile aufkommen. So hat sie vor vier Jahren ihr eigenes kleines Unternehmen (buero-kommod.at) gegründet, mit dem sie Kulturprojekte realisiert und Texte verfasst beziehungsweise lektoriert. Ausgleich zur Arbeit findet sie vor allem in der Natur, am liebsten ist sie in den Bergen unterwegs – egal, ob zu Fuß, mit dem Rad oder den Skiern. „Am wertvollsten ist für mich aber die Zeit mit Familie und Freunden – meine kleine Tochter Ronja ist für mich das größte Geschenk“, sagt sie.