Allgemein

Nachhilfe im Sommer sehr gefragt

17.07.2021 • 20:59 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Nach dem vielen Distance Learning ist die Freude über den Präsenzunterricht in der Nachhilfe groß. <span class="copyright">Smile Akademie</span>
Nach dem vielen Distance Learning ist die Freude über den Präsenzunterricht in der Nachhilfe groß. Smile Akademie

Bedürfnisse reichen vom Lernen auf den Nachzipf bis hin zur Vertiefung.

Erst vor einer Woche ist das Schuljahr zu Ende gegangen. Wie schon der Abschluss des vorherigen, war auch dieses Jahr für die Schülerinnen und Schüler stark von der Corona-Pandemie geprägt. Distance Learning und Homeschooling gab es genauso wie Präsenzunterricht für alle oder im Schichtbetrieb. Entsprechend herausfordernd war das Jahr für die Kinder und Jugendlichen. Viele nutzen daher den Sommer nicht nur, um sich zu erholen, sondern auch dafür, sich schon auf das nächste Schuljahr vorzubereiten beziehungsweise das bisher Gelernte noch einmal zu vertiefen.

Elisabeth Geier ist Inhaberin der Smile Akademie. <span class="copyright">Smile Akademie</span>
Elisabeth Geier ist Inhaberin der Smile Akademie. Smile Akademie

In der Smile Akademie mit Standorten in Feldkirch und Bludenz zeigt sich dieser Trend in Form von sehr großer Nachfrage, wie Inhaberin Elisabeth Geier berichtet. Aufgrund von Corona gebe es Defizite, und daher seien auch die Sommerkurse sehr gefragt. Die Bedürfnisse sind dabei nach Angaben der diplomierten Kinder- und Jugendmentaltrainerin sehr individuell. So gebe es Schülerinnen und Schülern, die den im Vorjahr gelernten Stoff wiederholen möchten, genauso wie solche, die sich etwa auf eine Wiederholungsprüfung vorbereiten. Vor allem jüngere Kinder hätten unter der Pandemie besonders gelitten. Dementsprechend steige in diesem Bereich auch die Nachfrage.

Die Kinder werden auf Wiederholungsprüfungen vorbereitet, oder das Gelernte wiederholt. <span class="copyright">Smile Akademie</span>
Die Kinder werden auf Wiederholungsprüfungen vorbereitet, oder das Gelernte wiederholt. Smile Akademie

Individuelle Begleitung

Ob sich die Sommerschule des Bundes auf die Inanspruchnahme von privaten Nachhilfeangeboten ausgewirkt hat, ist für die Inhaberin und Geschäftsführerin der Smile Akademie schwer zu sagen. Die Angebote würden sich zu sehr unterscheiden. Immerhin gehe es bei der privaten Nachhilfe vor allem um die individuelle Begleitung der Schülerinnen und Schüler.
Der Unterricht in der Smile Akademie findet in Präsenz statt. Zwar habe man in der Pandemie auch die Möglichkeit zum Online-Unterricht genutzt, aber nach dem gerade abgelaufenen Schuljahr seien die Kinder und Jugendlichen froh über den persönlichen Kontakt. Auch für manche Eltern sei der Präsenzunterricht in der Nachhilfe eine Erleichterung. „Vor allem jüngere Kinder haben unter der Corona-Pandemie besonders gelitten.“

Dennoch sieht Geier durchaus auch Vorteile in der Online-Nachhilfe. So sei es gerade für ältere Schülerinnen und Schüler oftmals angenehmer, wenn sie nicht extra zum Unterricht fah­ren müssten. Auch die Distanz zwischen Wohnort der Betroffenen und den Smile-Akademie-Standorten spiele keine so große Rolle mehr. Die Möglichkeiten, die der Online-Unterricht bietet, sollen daher auch künftig als Ergänzung des klassischen Angebots dienen. Dafür werden auch Smartboards angeschafft, um dem Unterricht online leichter folgen zu können.

Immer mehr jüngere Kinder nehmen Nachhilfe in Anspruch. <span class="copyright">Smile Akademie</span>
Immer mehr jüngere Kinder nehmen Nachhilfe in Anspruch. Smile Akademie

Mehr Anfragen im Herbst

Steigendes Interesse in Sachen Nachhilfe wird auch beim Anbieter LernQuadrat registriert, von dem es in Vorarlberg vier (Bludenz, Feldkirch, Dornbirn, Bregenz) und österreichweit 80 Standorte gibt. Die Nachfrage sei etwas höher als im Vorjahr, aber noch nicht auf dem Niveau vor Corona, berichtet Unternehmenssprecherin Angela Schmidt. Sie erwartet jedoch, dass es im Herbst mehr Anfragen geben wird. Denn wenn die ersten Schularbeiten anstünden, zeigten sich auch die Wissenslücken. Auch Schmidt kann nicht sagen, ob die Sommerschule des Bundes eine Konkurrenz darstellt. Denn die Art des Unterrichts lasse sich nicht vergleichen. Schließlich werde bei LernQuadrat in Kleingruppen gearbeitet. Dazu komme, dass viele sich bei der Nachhilfe auch ein anderes Umfeld und andere Lehrpersonen als in der Schule wünschen würden.
Gefragt ist bei LernQuadrat Nachhilfe in den üblichen Fächern wie etwa Mathematik oder Sprachen. Schmidt berichtet jedoch auch, dass gerade in Vorarlberg immer mehr Volksschüler Unterstützung in Anspruch nehmen, wenn es um den Wechsel in eine neue Schule gehe.