Allgemein

Wasserkraftwerk am Zürsbach soll kommen

28.07.2021 • 21:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bürgermeister Stefan Jochum <span class="copyright">Stiplovsek</span>
Bürgermeister Stefan Jochum Stiplovsek

Lech freut sich auf Energiesicherheit und zusätzliche Einnahmen.

Die Lecher Gemeindevertretung hat einen Grundsatzbeschluss zum Bau eines Kraftwerkes am Zürsbach gefasst. „Die nachhaltige Erzeugung und der sparsame Umgang mit Ener­gie in unserem Dorf ist mir als Bürgermeister, vor allem auch in Hinblick auf unsere nachfolgenden Generationen, besonders wichtig“, erklärte Gemeindeoberhaupt Stefan Jochum seine Motivation, das Kraftwerksprojekt Zürsbach schnellstmöglich voranzutreiben.
Mit der Investition wolle man, so Bürgermeister Jochum, nicht nur die Versorgungssicherheit für die Lecher Bevölkerung sowie die Gastronomie- und Hotelbetriebe nachhaltiger und sicherer machen, sondern die Gemeinde auch wirtschaftlich auf solide Beine stellen. „Wir bekommen hier eine zusätzliche Einnahmequelle für unser Dorf, die unseren Haushalt mittelfristig entlasten kann. Wie und in welcher Form das gelingt und welche zusätzlichen Potenziale bei der Energieeinsparung und bei alternativen Ener­giesystemen wir in unserer Gemeinde noch heben können, werden wir in den kommenden Wochen mit unserem Energiepartner vkw intensiv diskutieren.“
Die Gesamtinvestition für das Kraftwerk Zürsbach mit einem Regelarbeitsvermögen von rund sieben Millionen Kilowattstunden beläuft sich laut aktuellem Planungsstand auf 6,9 Millionen Euro. Der Bau des Kraftwerks soll im September 2021 beginnen und im Februar 2023 beendet werden.

Günter Bitschnau