Allgemein

Djokovic geht leer aus und zertrümmert Racket

31.07.2021 • 18:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Pablo Carreno Busta jubelt über die Bronzemedaille
Pablo Carreno Busta jubelt über die Bronzemedaille AFP

Die Nummer eins der Tenniswelt geht bei den Olympischen Spielen leer aus.

Nach der Halbfinalniederlage gegen Alexander Zverev verlor Novak Djokovic beim olympischen Tennisturnier auch das Duell um Platz drei. Der als Nummer eins gesetzte Serbe musste sich Pablo Carreno Busta in drei Sätzen mit 4:6, 7:6 (6), 6:3 geschlagen geben und bleibt damit bei diesen Spielen ohne Edelmetall. Der Spanier gewann damit die Bronzemedaille.

Djokovic zerstört Racket

Djokovic kämpfte im Spiel um Einzel-Bronze gegen Carreno Busta bis zum Ende und wehrte in einer intensiven Partie insgesamt fünf Matchbälle ab. Gegen den Weltranglistenelften machte der Serbe auch wiederholt seinem Ärger Luft, Anfang des dritten Satzes so sehr, dass er zunächst einen Schläger auf die menschenleere Tribüne warf und wenig später ein anderes Racket zertrümmerte.

Nach knapp drei Stunden musste sich Djokovic dem Spanier beugen, mit dem ihn auch eine weitere bittere Erfahrung verbindet. Bei den US Open des Vorjahres wurde der Serbe in seiner Achtelfinalpartie gegen Carreno Busta disqualifiziert, nachdem er eine Linienrichterin unabsichtlich mit einem Ball hart getroffen hatte.

Anschließend verzichtete der 20-fache Grand-Slam-Turniersieger im Mixed-Wettbewerb auf das Bronze-Match gemeinsam mit Nina Stojanovic. Grund für die Absage von Djokovic sei eine Verletzung an der linken Schulter, wie die Veranstalter mitteilten. Bronze ging damit kampflos an das australische Duo Ashleigh Barty/John Peers.