Allgemein

Ein bisschen wie in Wien

11.09.2021 • 21:05 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die zwei Allrounder Paul Rainer (32) und Lukas Matt (30) wollen mit der Jahnhalle Großstadtflair nach Feldkirch bringen. (v.l.) <span class="copyright">Hartinger</span>
Die zwei Allrounder Paul Rainer (32) und Lukas Matt (30) wollen mit der Jahnhalle Großstadtflair nach Feldkirch bringen. (v.l.) Hartinger

In der Jahnhalle gibt es Cocktails, Avocadobrote und Co-Working.

In der „Jahnhalle“ in Feldkirch spiegelt sich die Liebe zum Detail im Ambiente wider. In der Turnhalle aus dem Jahr 1903 wird heute zwar nicht mehr geturnt, sondern Mojitos genossen und in den Co-Working-Rooms im Turm gearbeitet. Ein Basketballkorb, ein Turnpferd und der originale Schrank des früheren Hausmeisters der Turnhalle erinnern aber dennoch an die Geschichte des denkmalgeschützten Gebäudes.

Lukas Matt ist nicht nur Bartender, sondern auch Barista.<span class="copyright">Hartinger</span>
Lukas Matt ist nicht nur Bartender, sondern auch Barista.Hartinger

Neben den historischen Einflüssen schwingt Großstadtflair mit, der die Gäste in den siebten Wiener Gemeindebezirk beamt. Kein Zufall: Kassian Xander, der mit René Gmeiner Geschäftsführer ist, ist in der Wiener Gastro-Szene nicht unbekannt. Diese Erfahrung hat er mit ins Ländle gebracht. Es gibt Avocadobrot zum Frühstück und unter den Möbeln sind auch alte Pub-Tische zu finden.

Am Wochenende gibt es in der Jahnahalle auch Frühstück. <span class="copyright">Hartinger</span>
Am Wochenende gibt es in der Jahnahalle auch Frühstück. Hartinger

Auch befindet sich das Second-Hand-Geschäft „Nowhere Vintage“ in der oberen Etage. Store und Café teilen sich nicht nur die alte Halle, sondern auch Events, wie das Latenightshopping, bei dem Gäste Einkehren und Einkaufen können. Die „Jahnhalle“ alleine veranstaltet auch Events, wie den Thirsty Thursday und am Wochenende legen DJs auf. Die Eröffnung Ende Oktober letzten Jahres wurde gefeiert, gleichzeitig war es aber auch eine Art Closingparty. Schon wenige Tage später war Lockdown. Das Team steckte den Kopf nicht in den Sand und lieferte in dieser Zeit für das Restaurant „One More“, das ebenfalls zur Jahnhalle gehört, Burger aus.

Zum Kaffee darf natürlich kein Kuchen fehlen. Der ist selbstgemacht.<span class="copyright">Hartinger</span>
Zum Kaffee darf natürlich kein Kuchen fehlen. Der ist selbstgemacht.Hartinger

Hauptakteur Getränke

Im Mittelpunkt stehen die Drinks. Um den Cocktail-, Wein- und Kaffeegenuss abzurunden, gibt es dazu auch Barsnacks, wie Pizza, ­Toasts und Kuchen. Hauptdarsteller sind aber Cocktails und Kaffee, welche unter anderem Barkeeper und Barista Lukas Matt zubereitet. „Mein Herz schlägt für klassische Cocktails“, sagt Matt.

Das Geheimnis eines guten Cocktails sei die Balance, sagt Lukas Matt.<span class="copyright"> Hartinger </span>
Das Geheimnis eines guten Cocktails sei die Balance, sagt Lukas Matt. Hartinger

Das Angebot geht aber weit über die klassischen Cocktails hinaus. Die Getränke bereitet er unter anderem mit selbstgemachtem Orangensaft oder passierter Maracuja zu. Gekauften Sirup und Konzentrat lehnt er ab. Zu künstlich. Nur bei Cranberrysaft macht er eine Ausnahme.
So ein Daiquiri am Vintagetisch macht womöglich die Sehnsucht mancher Studenten nach der Großstadt erträglicher.

Kontakt und öffnungszeiten

Jahnhalle Feldkirch

Öffnungszeiten: Di. bis Do. 14-23 Uhr,

Fr. 14 bis 24 Uhr, Sa. 9 bis 24 Uhr,

So. 9 bis 22 Uhr

Adresse: Am Jahnplatz 8, Feldkirch

Reservierung unter 05522/2213360 oder online auf www.jahnhalle.at