Allgemein

Donauinselfest startet

17.09.2021 • 11:13 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Seiler & Speer spielen am Sonntag am Donauinselfest
Seiler & Speer spielen am Sonntag am Donauinselfest APA/EXPA/FLORIAN SCHROETTER

Zugang zu separierten Bühnenbereichen nur mit Ticket und negativem PCR-Test.

Selbst wenn es heuer größer ausfällt als im Vorjahr: Das Wiener Donauinselfest steht auch in seiner 38. Ausgabe ganz unter der Geißel der Coronapandemie. Auf nur vier Bühnen findet das dreitägige, gänzlich von österreichischen Acts bestrittene Liveprogramm statt. Ein spontaner Besuch ist nicht möglich. Die Gratistickets wurden im Vorfeld verlost, der Zugang zum Areal ist ausnahmslos nur mit einem negativen PCR-Test möglich.

Alle drei Tage zusammengenommen dürfen insgesamt maximal 42.000 Fans bis Sonntag den Bereich zwischen Floridsdorfer und Brigittenauer Brücke bevölkern – ein Bruchteil der bis zu drei Millionen Gäste, die zu „normalen“ Festzeiten die Insel gestürmt hatten. Verlost wurden für die diesjährige Open-Air-Party ausschließlich Tageskarten. Um größtmögliche Sicherheit vor etwaigen Ansteckungen zu gewährleisten, müssen Besucher – auch geimpfte – nicht nur einen negativen PCR-Test beim Einlass vorweisen, sondern dürfen sich zudem nicht frei am Gelände bewegen. Denn die Tickets sind jeweils einer bestimmten Bühne bzw. Area zugeordnet.

Donauinselfest live auf ORF III

Drei Tage gibt es live Acts der Festbühne sowie Kabarett-Höhepunkte vom Donauinselfest. Nach einer Spezialsondersendung mit Moderatorin Ani Gülgün-Mayr sind am heutigen Auftakttag u. a. Thomas Maurer (20.15 Uhr), Viktor Gernot (20.50 Uhr), Kruder & Dorfmeister (21.40 Uhr) sowie Avec (22.45 Uhr) zu erleben.
ORF III, ab 19.45 Uhr

Der zentrale Zugang samt Ticket- und Testkontrolle findet auf Höhe der S-Bahn- bzw. U6-Brücke statt. Die Beginnzeiten in den einzelnen Bereichen sind gestaffelt, um Schlangenbildungen zu vermeiden. Im Zugangs- sowie im Toilettenbereich muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Die auserwählte Partygemeinde erwartet jedenfalls ein rein heimisches Musik- und Showprogramm. Die größte Stage, die Festbühne, wird von FM4, Radio Wien und Ö3 bespielt. Am Freitag treten dort u.a. Pippa, Avec und Kruder & Dorfmeister auf, am Samstag etwa Maddy Rose oder eine Reihe von Schlager- und Austropopvertretern, die mit Orchesterbegleitung und dem Dirigat von Christian Kolonovits ein „Best of Donauinselfest“ bieten, und am Sonntag Lisa Pac, Josh und Seiler & Speer.

Die Ö1-Kulturbühne stellt vorrangig Kabarett und Literatur in den Mittelpunkt. Der Bogen wird von Thomas Maurer und Viktor Gernot (Freitag) über Christoph Fritz und Nadja Maleh (Samstag) bis zu Stefanie Sargnagel und Lukas Resetarits (Sonntag) gespannt. Am Sonntagvormittag steht außerdem eine Kindershow am Programm.

<span class="copyright">APA</span>
APA

Die GÖD/ARBÖ Radiobühne und die Schlagerbühne sind zu einer Area zusammengefasst. Das Line-up bietet hier am Freitag u.a. Wiener Wahnsinn und Semino Rossi, am Samstag Hot Pants Road Club und die Draufgänger und am Sonntag Andy Lee Lang, Reinhold Bilgeri und Marc Pircher.

Zumindest fällt die heurige Ausgabe etwas üppiger aus als 2020, als die Live-Acts hauptsächlich für die TV-Übertragung gespielt und nur etwas mehr als 1.000 Menschen auf Sitzplätzen vor Ort erlaubt waren. Apropos Fernsehen: Wer für das bevorstehende Wochenende keine Gratistickets ergattern konnte, kann die Sause an allen drei Tagen auf ORF III verfolgen.