Allgemein

Eine Blumengala mit vielen Höhepunkten

25.09.2021 • 23:07 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Landessieger "Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten".
Landessieger "Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten".

Ausgelassene Stimmung bei der diesjährigen Flora Gala im Wolfurter Cubus. Prämierung der schönsten Gärten Vorarlbergs.

Nachdem die Flora Gala 2020 den Einschränkungen durch die Coronapandemie zum Opfer gefallen war, konnte der diesjährige Festakt der NEUE am Sonntag wieder in vollem Umfang mit physischer Präsenz stattfinden. Erstmals wurde die Prämierung der schönsten Gärten Vorarlbergs im Wolfurter Cubus veranstaltet, und die Gartenfreunde kamen voll auf ihre Kosten.

Besucher der Flora Gala 2021
Besucher der Flora Gala 2021


In den fünf Kategorien „Mein Garten – meine Freizeitoase“, „Mein Rosentraum“, „Mein buntes Blumenparadies“ sowie „Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten“ und „Mein Balkon als kleines Paradies“ wurden die Landessieger gekürt.

Landessieger "Mein Garten –meine Freizeitoase".  <span class="copyright">Serra</span>
Landessieger "Mein Garten –meine Freizeitoase". Serra

Moderiert wurde der stimmige Festakt von Kabarettist Markus Linder, der nicht nur gekonnt durch den Abend führte, sondern auch mit zwei Showeinlagen Teile seines aktuellen Programms zum Besten gab. Apropos Showeinlagen: Novus, die Akrobatengruppe der Turnerschaft Mäder, präsentierte auf der Gala erstmalig einen neu einstudierten Act, dessen Premiere aufgrund der Veranstaltungssituation der vergangenen Monate bis zum gestrigen Tag auf sich warten lassen musste. Die Stimmung war dementsprechend euphorisch, nicht nur unter den Landessiegern, die sich neben der prestigeträchtigen Flora-Auszeichnung über einen Gutschein der Gärtner und Floristen, eine Siegertafel zur Kennzeichnung des Siegergartens sowie einer neuen Pflanze für den heimischen Garten freuen konnten.

landessieger in der kategorie "Klein aber fein: Mein Balkon als kleines Paradies" <span class="copyright">Serra</span>
landessieger in der kategorie "Klein aber fein: Mein Balkon als kleines Paradies" Serra
v.l.: NEUE-Chefredakteur Sebastian Rauch, Lisa Zmugg (Marketing) sowie Russmedia-Geschäftsführer Markus Raith mit Gattin Elfi. <span class="copyright">Serra</span>
v.l.: NEUE-Chefredakteur Sebastian Rauch, Lisa Zmugg (Marketing) sowie Russmedia-Geschäftsführer Markus Raith mit Gattin Elfi. Serra

Der Applaus war allen Protagonisten sicher. Großer Jubel brandete auf, als die jungen Floristinnen die Bühne betraten, um die Zertifikate für ihre erfolgreich abgeschlossene Lehrzeit in den Vorarlberger Betrieben in Empfang zu nehmen. Nach einem kurzweiligen Abend machte die Preisverleihung eines Gewinnspiels, bei dem es unter anderem einen Hubschrauberflug oder eine Übernachtung im Lecher Hotel Goldener Berg zu gewinnen gab, den Abschluss. Mit den Klängen der Bürgermusik Gaschurn wurden die Gäste in den Abend entlassen.

Landessieger der Kategorie "Mein buntes Blumenparadies im Garten".
Landessieger der Kategorie "Mein buntes Blumenparadies im Garten".


Unter ihnen waren neben Landtagspräsident Harald Sonderegger und Landtagsabgeordnete Andrea Schwarzmann (ÖVP) und Andreas Neuhauser (illwerke vkw), Russmedia-Geschäftsführer Markus Raith mit seiner Gattin Elfi sowie NEUE-Chefredakteur Sebastian Rauch. Ebenfalls mitgefeiert haben Bürgermeister Daniel Sandrell (Gaschurn), Harald Rammel (Landwirtschaftskammer), Hilmar Müller (Fachgruppengschäftsführer der Landesinnung Gärtner und Floristen) und seine Stellvertreterin Veronika Natter sowie Nadja Vogelsberger und Armin Immler (WKV) und Anja Burtscher-Marte (Obst- und Gartenkultur Vorarlberg).

 Landessieger der Kategorie "Mein Rosentraum im Garten".<span class="copyright"> Serra</span>
Landessieger der Kategorie "Mein Rosentraum im Garten". Serra

Gespannt auf die Gewinner waren auch Veronika und Marianne Natter, Franz und Waltraud Wehinger, Irene und Günter Fraisl, Anna und Emilia Faißt, Anni und Klaus Mathes, Andrea Metzler, Hildegard sowie Annemarie Vonach, Margit und Bianca Lutz, Nicole und Jürgen Hagen, Johann und Belinda Emberger und Manfred und Elisabeth Schmid.
In der diesjährigen Jury saßen Edi Lex, Peter Mattner, Stefan Bitschnau, Gebhard Bechter, Erika Nägele und Andreas Dür.