Allgemein

Marien-Statue im Bildstock zerstört

05.10.2021 • 07:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Prozess am Landesgericht Feldkirch. <span class="copyright">Hartinger</span>
Prozess am Landesgericht Feldkirch. Hartinger

Unbedingte Geldstrafe und bedingte Haftstrafe für vorbestraften 32-Jährigen wegen mehrerer Straftaten.

Der 32-jährige Rumäne hat nach den gerichtlichen Feststellungen im Juni in Feldkirch am Straßenrand in einem privaten Bildstock eine 300 Euro teure Marien-Statue, die die Gottesmutter von Lourdes darstellt, und eine Kerze zerbrochen. Weil die Beschädigung im religiösen Zusammenhang passiert ist, erging dazu der Schuldspruch automatisch wegen schwerer Sachbeschädigung. Der Angeklagte sagte am Montag in der Hauptverhandlung am Landesgericht Feldkirch, er habe keine Erinnerung an den Vorfall. Eine Überwachungskamera filmte ihn aber bei der Tat.

Berkeeeper verletzt

Der Angeklagte hat zudem nach Ansicht des Richters daran mitgewirkt, dass im Juli ein Barkeeper in Feldkirch mit einem Barstuhl geschlagen und leicht verletzt wurde. Demnach hat er sich zudem gegen seine Festnahme gewehrt und dabei einen Polizisten leicht verletzt. Und er hat eine Wohnungstür beschädigt.
Für all das wurde der mit einer Vorstrafe belastete Arbeitslose zu einer bedingten, nicht zu verbüßenden Haftstrafe von sechs Monaten und einer unbedingten, dem Gericht zu bezahlenden Geldstrafe von 1000 Euro (250 Tagessätze zu je 4 Euro) verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Schuldspruch

Der Schuldspruch erfolgte wegen versuchter schwerer Körperverletzung, versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt, schwerer Körperverletzung an einem Polizisten, schwerer Sachbeschädigung und Sachbeschädigung. Die mögliche Höchststrafe wäre drei Jahre Gefängnis gewesen. Die verhängte kombinierte Strafe entspricht zehn Monaten Haft.
Den Barkeeper mit dem Barstuhl geschlagen hat nach Überzeugung von Richter Christoph Stadler der 23-jährige Zweitangeklagte. Währenddessen wurde der Barmann vom 32-jährigen Rumänen festgehalten. Über den mehrfach vorbestraften Kroaten wurde eine bedingte Haftstrafe von acht Monaten und eine Geldstrafe von 2000 Euro (250 Tagessätze à 8 Euro) verhängt. Auch dieses Urteil ist nicht rechtskräftig.