Allgemein

18 Monate Haft für ertappten Einbrecher

16.10.2021 • 10:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Symbolbild/Hartinger</span>
Symbolbild/Hartinger

Vorbestrafter 19-Jähriger wurde zwei Wochen nach Ver­urteilung rückfällig.

Auf frischer Tat wurden die beiden Einbrecher am 24. September von der Polizei in einer Bregenzer Pizzeria ertappt und festgenommen. Sie hatten mit einem gestohlenen Fahrradsattel eine Scheibe eingeschlagen und sich so Zugang zu dem Gastlokal verschafft. Dort steckte der 17-Jährige eine Kunststoffbox mit 146 Euro ein.

Zwei einschlägige Vorstrafen

In der Hauptverhandlung am Landesgericht Feldkirch wurden die geständigen Angeklagten am Freitag wegen versuchten Diebstahls durch Einbruch und dauernder Sach­entziehung schuldig gesprochen. Dafür wurde der mit zwei einschlägigen Vorstrafen belastete 19-Jährige zu zwölf Monaten Gefängnis verurteilt. Hinzu kommen sechs Haft­monate aus zwei Vorstrafen. Damit beträgt die Gesamtstrafe für den arbeitslosen Zweit­angeklagten 18 Monate Gefängnis. Das Urteil von Richterin Sabrina Tagwercher, mit dem der von Toni Jakupi vertei­digte Untersuchungshäftling und Staatsanwältin Konstanze Manhart einverstanden waren, ist rechtskräftig. Die mögliche Höchststrafe wäre drei Jahre Gefängnis gewesen.

Bedingte Freiheitsstrafe

18 Tage vor dem gescheiterten Einbruch ist der Österreicher türkischer Abstammung zuvor am Landesgericht verurteilt worden. Am 6. September ist der Bregenzer trotz seiner Vorstrafen mit einer bedingten Freiheitsstrafe von 15 Monaten davongekommen.

Für den Erstangeklagten gab es vom Gericht eine Geldstrafe. <span class="copyright">Shutterstock</span>
Für den Erstangeklagten gab es vom Gericht eine Geldstrafe. Shutterstock

Über den 17-jährigen Erst­angeklagten wurde am Freitag eine Geldstrafe von 1120 Euro (280 Tagessätze zu je 4 Euro) verhängt. Das Urteil ist rechtskräftig. Für den Jugendlichen betrug der Strafrahmen bis zu eineinhalb Jahre Haft. Der Arbeitslose war bereits mit zwei Vorstrafen belastet, jedoch mit keiner einschlägigen.

Aus Untersuchungshaft entlassen

Der 17-jährige Österreicher mit türkischen Wurzeln wurde am Freitag sofort nach der Hauptverhandlung aus der Untersuchungshaft in die Freiheit entlassen. Für die Zeit im Gefängnis werden dem von Stefan Harg verteidigten Bregenzer 171 Euro von der verhängten Geldstrafe abgezogen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.