Allgemein

Vier Passanten in Wien mit Messer attackiert

26.10.2021 • 17:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sujetbild
Sujetbild APA/LUKAS HUTER

Ein 35-Jähriger verletzte mit Messer vier Passanten, zwei Männer und zwei Frauen.

In der Klosterneuburger Straße soll ein 35-jähriger österreichischer Staatsbürger ein Imbisslokal betreten und sich ein Messer gegriffen haben. Die anwesenden Personen sollen sofort aus dem Restaurant geflüchtet sein. Der Tatverdächtige soll danach das Lokal verlassen und im Bereich der Klosterneuburger Straße und Othmargasse offenbar wahllos vier Personen mit dem Messer attackiert haben, berichtet die Wiener Polizei.

Die Opfer, zwei Frauen und zwei Männer im Alter von 48 bis 64 Jahren, wurden durch Schläge und Schnitte verletzt, allerdings nicht lebensgefährlich. Es wurde umgehend ein polizeilicher Großeinsatz eingeleitet und zahlreiche Einsatzkräfte sowie Sondereinheiten entsendet.

Durch Zeugen soll der Angreifer im Bereich der Othmargasse mit der Hannovergasse in Schach gehalten worden sein, bis er durch Beamte des Stadtpo-lizeikommandos Brigittenau festgenommen werden konnte. Die vier verletzten Opfer wurden von Teams der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen. Ein politisches oder religiöses Tatmotiv gilt nach ersten Ermittlungen als nicht wahrscheinlich.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.