Allgemein

Schulen ab Mittwoch wieder in Risikostufe 2

28.10.2021 • 20:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">symbolbild/Hartinger</span>
symbolbild/Hartinger

Schüler, die weder geimpft noch genesen sind, müssen sich wieder regelmäßig testen.

Drei Wochen lang hat an Vorarlbergs Schulen die niedrigste Risikostufe 1 gegolten. Damit ist wegen der aktuellen Infektionsentwicklung vorerst Schluss. Es geht um den Schutz und die Sicherheit aller im Schulbetrieb“, stellt die Bildungsreferentin Barbara Schöbi-Fink in einer Aussendung klar.
Ab Mittwoch muss außerhalb der Klassen- und Gruppenräume wieder verpflichtend ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) getragen werden. Schülerinnen und Schüler, die weder geimpft noch genesen sind, müssen sich wieder regelmäßigen Testungen unterziehen.

Eine Testpflicht besteht ebenso für Lehrende und Verwaltungsmitarbeitende, die weder geimpft noch genesen sind. Zwei Mal pro Woche muss in der Schule ein Antigen-Test durchgeführt werden, darüber hinaus wöchentlich ein externer PCR-Test.

Externe Personen, die eine Schule betreten, sind verpflichtet, einen 3G-Nachweis vorzulegen und während des gesamten Aufenthalts einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen. Elternabende dürfen weiter in Präsenz aber mit Maskenpflicht und 3G-Nachweis abgehalten werden.
Schulveranstaltungen wie Wandertage, aber auch mehrtägige Exkursionen dürfen ebenfalls durchgeführt werden. Es sei jedoch verpflichtend, eine Risikoanalyse vorzunehmen, heißt es.