Allgemein

14 Faustschläge und zwei Fußtritte

29.10.2021 • 19:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Symbolbild/Hartinger</span>
Symbolbild/Hartinger

19-Jähriger reagierte mit überbordender Gewalt auf Schlag des 42-Jährigen.

Den ersten Schlag setzte am 14. August bei einer Tankstelle in Hard der mit 2,4 Promille alkoholisierte 42-Jährige. Darauf reagierte der auch verbal provozierte 19-Jährige aber mit überbordender Gewalt, wie Richterin Sabrina Tagwercher und Staatsanwältin Melanie Wörle anmerkten. Denn der junge Tschetschene versetzte dem Angreifer, wie die Überwachungskamera festhielt, zumindest 14 Faustschläge und zwei Tritte, auch ins Gesicht des bereits auf dem Boden liegenden Provokateurs. Der 42-jährige Unterländer kam trotz der vielen Schläge mit leichten Blessuren davon. Seinen ersten Schlag hatte der unverletzt gebliebene 19-Jährige abgewehrt.

Die Urteile

Wegen des Verbrechens der versuchten schweren Körperverletzung wurde der unbescholtene und arbeitslose 19-Jährige am Freitag am Landesgericht Feldkirch zu einer Geldstrafe von 1920 Euro (480 Tagessätze zu je 4 Euro) verurteilt. Davon beträgt der unbedingte, dem Gericht zu bezahlende Teil 960 Euro. Die anderen 960 Euro wurden auf Bewährung bedingt nachgesehen. Der Strafrahmen belief sich auf sechs Monate bis fünf Jahre Gefängnis. Die verhängte Geldstrafe entspricht acht Monaten Haft. Das Urteil ist rechtskräftig.

Ebenso rechtskräftig ist das wegen versuchter Körperverletzung ergangene Urteil gegen den 42-jährigen Zweitangeklagten. Über den mit vier einschlägigen Vorstrafen belasteten Bauarbeiter mit dem Netto-Monatseinkommen von 1900 Euro wurde eine Geldstrafe von 5040 Euro (360 Tagessätze zu je 14 Euro) verhängt. Die mögliche Höchststrafe wäre ein Jahr Gefängnis gewesen. Die Geldstrafe kommt umgerechnet einem halben Jahr Haft gleich.
Der betrunkene 42-Jährige hatte den ihm unbekannten 19-Jährigen massiv provoziert. Er gab ihm auf der Toilette einen Klaps auf den Hinterkopf und versuchte ihn dann an der Zapfsäule zu schlagen. Zudem verdächtigte er den jungen Mann zu Unrecht, er habe die Tankstelle überfallen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.