Allgemein

Ein Pfarrer trotzt Corona und einem Herzinfarkt

05.11.2021 • 18:27 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Dach überm Kopf</span>
Dach überm Kopf

Pfarrer Georg Thaniyath hat bereits 1750 Familien geholfen.

Es war kein leichtes Jahr für Pfarrer Georg Thaniyath und sein Projekt „Dach überm Kopf“. Ziel des Geistlichen ist es, so vielen Menschen wie möglich in seinem Heimatland Indien stabiles Wohnen unter menschenwürdigen Bedingungen zu ermöglichen. Doch Corona erschwerte diese Bemühungen in der jüngsten Vergangenheit. Dennoch gab Pfarrer Georg nicht auf und fand im Land zahlreiche Unterstützer.
„Ich möchte mich bei allen bedanken, die das Projekt ‚Dach überm Kopf‘ trotz Coronakrise unterstützt haben. Obwohl die Vorarlberger und Vorarlbergerinnen selbst von finanziellen Einbußen betroffen waren, haben sie die Ärmsten unter den Armen nicht vergessen und weiterhin gespendet“, freut sich der aus Indien stammende Pries­ter. Auch auf die Unterstützung seiner Helfer vor Ort konnte er zählen: „Die Bauarbeiter haben trotz Pandemie an den Häusern weitergearbeitet.“ So konnten wieder 28 Häuser fertiggestellt werden und im vergangenen Frühjahr an die neuen Hausbesitzer übergeben werden.

<span class="copyright">Dach überm Kopf </span>
Dach überm Kopf

Familiäre Hilfe und Erkrankung

Da Pfarrer Georg aufgrund der Reisebeschränkungen nicht in seine alte Heimat Da Pfarrer Georg aufgrund der Reisebeschränkungen nicht in seine alte Heimat fliegen konnte, nahm dieses Jahr dessen Bruder Francis die Einweihung der neu errichteten Häuser vor. „Leider konnte ich die Freude der Familien, dass sie nun ein richtiges Zuhause haben, dieses Mal nicht miterleben. Aber mein Bruder hat mir von den strahlenden Gesichtern der Beschenkten erzählt und mir viele Fotos geschickt“, sagt der Göfner Pfarrer. Kurze Zeit nach der Einweihung der Häuser erkrankte der 55-jährige Bruder von Pfarrer Georg leider an Corona und musste auf der Intensivstation behandelt werden.
Es sah einige Tage sehr schlecht für ihn aus, aber ein Wunder ist geschehen. Der Bischof hat in seiner Diözese einen Rundbrief geschrieben, mit der Bitte um ein Gebet für Francis. Auch ich habe all meinen Bekannten geschrieben und sie gefragt, ob sie für meinen jüngeren Bruder beten können. Das Gebet hat seine Wirkung gezeigt“, ist Pfarrer Georg überzeugt.

Den Mädchen wird geholfen. <span class="copyright">Dach überm Kopf</span>
Den Mädchen wird geholfen. Dach überm Kopf

Aber Pfarrer Georg Thaniyath hat selbst mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Nach einer Bandscheiben-Operation im Sommer erlitt er nur zwei Monate später einen Herzinfarkt, von dessen Folgen er sich derzeit erholt. Aus diesem Grund und aufgrund der Coronasituation muss auch der geplante Filmvortrag abgesagt werden. Alle Spender und Spenderinnen sollen aber in den nächsten Wochen einen Brief mit Informationen und Bildern erhalten, versichert der Pfarrer.

Ein Bild aus Zeiten vor Corona. <span class="copyright">Dach überm Kopf</span>
Ein Bild aus Zeiten vor Corona. Dach überm Kopf

Ermutigende Bilanz

Der Verein „Dach überm Kopf“ hat in den letzten Jahren mehr als 1750 Familien ein menschenwürdiges Wohnen ermöglicht. Außerdem wurden über 1000 Der Verein „Dach überm Kopf“ hat in den letzten Jahren mehr als 1750 Familien ein menschenwürdiges Wohnen ermöglicht. Außerdem wurden über 1000 Mädchen in Waisenheimen betreut. Dank Spenden aus Vorarlberg konnten zudem vier Nähzentren errichtet werden. Sie gewährleisten insgesamt rund 250 Frauen ein sicheres Einkommen. Das zuletzt errichtete Nähzentrum liegt in Chappara, eine der ärmsten Gemeinde in der Diözese. Hier haben circa 50 Frauen, die vormals ihren Lebensunterhalt mit der illegalen Herstellung von Feuerwerkskörpern verdient haben, als Näherinnen eine legale Anstellung gefunden.

Die Näherinnen haben nun eine legale Anstellung. <span class="copyright">Dach überm Kopf</span>
Die Näherinnen haben nun eine legale Anstellung. Dach überm Kopf

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.