Allgemein

Die größten Impfmythen Vorarlbergs

06.11.2021 • 19:14 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Manche Ungeimpfte haben nach wie vor Bedenken. <span class="copyright">DPA</span>
Manche Ungeimpfte haben nach wie vor Bedenken. DPA

Nach wie vor kursieren aber Gerüchte und Verschwörungserzählungen rund um die Impfung.


1. Verursacht die Impfung Autismus?
Laut Alexandra Rümmele-Waibel, Impfreferentin der Vorarlberger Ärztekammer, wird diese Frage bei Impfungen am häufigsten gestell. Es gibt keine Studie, die einen solchen Zusammenhang nahelegt. Auch bei Covid-19-Impfstoffen gibt es keine Hinweise darauf. Das Gerücht, dass Impfungen Autismus verursachen können, hält sich aber hartnäckig, seit eine Gruppe um den britischen Arzt Andrew Wakefield 1998 in einem Fachartikel einen Zusammenhang zwischen Autismus und der Masern-Mumps-Röteln-Impfung (MMR) behaupteten. Später stellte sich heraus, dass Wakefield Patente eines Konkurrenzproduktes hielt.

Die Studie wurde zurückgezogen. Wakefield erhielt Berufsverbot. Rümmele-Waibel erklärt, dass Erkrankungen wie Autismus oft in einem Alter diagnostiziert werden, in dem Kinder bereits geimpft sind. Eltern, die nach einer Ursache für die Krankheit suchten, fänden in der Impfung einen vermeintlichen Schuldigen. Eine wissenschaftliche Grundlage dafür gibt es allerdings nicht. So zeigte sich auch nach dem Ende der MMR-Impfungen in Japan 1993 keine Veränderung bei der Entwicklung der Autismusdiagnosen.

2. Beeinträchtigt die Impfung die Entwiklung eines Babys?
Auch hierfür gibt es keine Hinweise. Geimpfte Frauen haben bereits gesunde Kinder empfangen und geboren. Allerdings wurden bereits einige wenige Kinder geboren, die im Mutterleib mit Covid-19 infiziert wurden. Eine Untersuchung der University of Pennsylvania kam jedoch zum Ergebnis, dass infizierte Schwangere oft nur die Antikörper und nicht die Krankheit an ihre Kinder weitergeben. Dennoch wird die Impfung auch für Schwangere empfohlen.

Stimmt das eigentlich?

Das Land Vorarlberg stellt unter www.vorarlberg.at/-/fakenews Links zu verschiedenen Seiten zur Verfügung, die sich mit Falschmeldungen und Mythen rund um die Corona-Pandemie und die Impfung beschäftigen.

3. Macht die Impfung unfruchtbar?
Die Angst vor Unfruchtbarkeit durch die Impfung sei bei Frauen etwas größer als bei Männern, aber in jedem Fall unbegründet, so die Impfeferentin. Online finden sich Berichte von Zyklusstörungen nach einer Infektion oder Impfung. Rümmele-Waibel sind solche Nebenwirkungen bei ihren Patientinnen aber nicht bekannt. Auch das deutsche Paul-Ehrlich-Institut sieht jedoch keine ungewöhnliche Häufung von Zyklusstörungen nach einer Impfung. Allerdings können schwere Erkrankungen zu unregelmäßigen Zyklen führen. „Der Körper macht die Lebenswichtigen Dinge zuerst“, erklärt Rümmele-Waibel. Auch bei magersüchtigen Frauen kann die Menstruation aussetzen, das bedeutet aber nicht, dass diese unfruchtbar werden.

4. Sterben plötzlich mehr Menschen?
Generell gebe es die Tendenz, alles, was nach einer Impfung passiere, mit dieser in Zusammenhang zu bringen, erklärt Rümmele-Waibel. Das sehe man auch in der Debatte um angeblich gehäufte Sportlertode. Derartige Todesfälle seien leider auch vor der Pandemie vorgekommen. Es gibt keine Hinweise auf eine Häufung seit der Impfkampagne. Wenn ein Sportler aufgrund einer kardialen Situation sterbe, werde automatisch unterstellt, dass dieser geimpft gewesen sei und die Impfung schuld sein müsse, so die Ärztin. Ähnliches ist auch bei den Todeszahlen insgesamt zu beobachten. Vor allem in der Anfangsfase der Impfkampagne wurden Todesfälle oft dieser zugeschrieben, auch weil zunächst vor allem vulnerable Gruppen geimpft wurden, in denen es häufiger zu Todesfällen kommt.

Im Gegensatz zweiten Welle war nach dem Start der Impfungen keine statistische Übersterblichkeit feststellbar. Verschwörungserzählungen, nach denen es das Virus gar nicht gebe und in Wahrheit die Impfung tödlich sei, bieten Menschen einen mentalen Ausweg aus der Pandemie, erklärt die Autorin Ingrid Brodnig, die sich mit Verschwörungsmythen beschäftigt. Diese gaukelten den Menschen vor: „Du kannst eh alle treffen oder du musst dich gar nicht impfen lassen, denn das Virus ist eine erfundene Pandemie, eine ,Plandemie.‘“

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.