Allgemein

Hohenems: Sieben Millionen für Gebäude

15.11.2021 • 19:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Lech ist und bleibt die teuerste Gemeinde in Vorarlberg.                        <span class="copyright">Shutterstock</span>
Lech ist und bleibt die teuerste Gemeinde in Vorarlberg. Shutterstock

Immobilientransaktionen des zweiten Quartals beinhalten spannende Details.

Die Nachfrage nach Immobilien steigt in Österreich weiter. Das lässt sich auch an den Grundbuchdaten erkennen, die von der Plattform willhaben und dem Grundbuchexperten IMMOunited regelmäßig ausgewertet werden. Nun liegt deren Auswertung für das zweite Quartal des heurigen Jahres (1. April bis 30. Juni) vor – mit einigen spannenden Vorarlberg-Details.

So war der Bezirk Feldkirch im untersuchten Zeitraum derjenige mit den zweitmeisten Immobilientransaktionen in absoluten Zahlen österreichweit – nämlich 382. Nur in Graz gab es mit 664 mehr. Auch relativ pro Einwohner lag Feldkirch an zweiter Stelle und Dornbirn an vierter.

Drei Millionen für Haus in Lech

Die höchste Summe für Häuser und Wohnungen wurde in Vorarlberg im zweiten Quartal mit drei Millionen Euro für ein Einfamilienhaus in Lech bezahlt. Eine Wohnung in Lech bekam für 2,9 Millionen Euro einen neuen Eigentümer. Auf Platz drei dieser Skala lag ein Einfamilienhaus in Lauterach mit 2,4 Millionen Euro. Österreichweiter Spitzenreiter in dieser Kategorie ist eine Villa in Aurach bei Kitzbühel in Tirol, die um 16,4 Millionen Euro einen Käufer fand.
Die höchste Summe wurde in Vorarlberg allerdings für ein Gebäude in Hohenems gezahlt. Dieses wechselte laut Grundbuch für sieben Millionen Euro den Eigentümer.

Die Grundbuchdaten wurden auch nach Flächengrößen ausgewertet. Und hier war es eine Fläche von 22.000 Quadratmeter in Fontanella, die diesbezüglich den Spitzenreiter bildete.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.