Allgemein

8526 Neuinfektionen in Österreich

29.11.2021 • 12:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Lockdown in Österreich: geschlossener Christkindlmarkt in Innsbruck
Lockdown in Österreich: geschlossener Christkindlmarkt in Innsbruck AP

Am Montag startete Lockdown-Woche mit 8526 Infektionen und 37 Toten.

In den vergangenen 24 Stunden (Stand: Montag, 9.30 Uhr) sind in Österreich 8526 Corona-Neuinfektionen verzeichnet worden. Vor einer Woche waren es 13.806 neue Fälle. 37 Menschen, die mit dem Virus infiziert waren, starben. Die Zahl der Patienten auf den Normalstationen stieg stark an.

Gleich 109 Patienten kamen neu auf den Normalstationen dazu. Auf den Intensivpatienten wurde in den vergangenen 24 Stunden ein Patient weniger betreut. In Spitälern behandelt werden derzeit 3325 Corona-Patienten, davon 619 auf Intensivstationen.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

Vor einer Woche – am 22. November – war der vierte österreichweite harte Lockdown in Kraft getreten. Damals meldeten die Behörden 13.806 neue Fälle, vor zwei Wochen waren es 11.889 gewesen. Weniger neue Fälle als am heutigen Montag wurden in Österreich zuletzt am 9. November registriert, 7.712 Neuinfektionen binnen 24 Stunden waren es da gewesen.

Am Montag hatten 5,96 Millionen Menschen und somit mehr als zwei Drittel mit gültigem Impfschutz. Am Wochenende wird sowohl weniger getestet als auch geimpft. 50.985 Impfungen wurden verabreicht, weniger als die Hälfte der täglichen Impfungen in der vergangenen Woche.

Neuinfektionen nach Bundesländern

Wien: 762
Vorarlberg: 606
Tirol: 942
Steiermark: 1.178
Salzburg: 743
Oberösterreich: 1.582
Niederösterreich: 1.252
Kärnten: 1.228
Burgenland: 233

Der Lockdown-Gipfel der Regierung am Montag soll klären, ob der Lockdown bisher genug Wirkung zeigt, um an den Öffnungsschritten am 12. Dezember festhalten zu können. Mittlerweile wurde die neue Virus-Variante Omikron mittels Sequenzierung in Österreich nachgewiesen, konkret in Tirol, 30 weitere Verdachtsfälle würden derzeit außerdem untersucht.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.