Allgemein

ÖSV-Adler flogen am Podest vorbei

13.12.2021 • 14:11 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Philipp Aschenwald flog auf Platz zehn
Philipp Aschenwald flog auf Platz zehn AFP

Für viele österreichische Wintersportler verlief es nicht nach Wunsch.

Skispringen

Ryoyu Kobayashi hat am Sonntag in Klingenthal seinen zweiten Weltcupsieg in dieser Skisprung-Saison gefeiert. Der 25-jährige Japaner setzte sich nach Sprüngen auf 129,5 und 139 Metern mit 262,8 Punkten durch und verhinderte einen norwegischen Vierfachsieg. Daniel Andre Tande (260,2) und Marius Lindvik (256,6) schafften den Sprung aufs Podest. Vortagessieger Stefan Kraft musste sich mit Rang 26 (209,4) begnügen. Bester Österreicher war Philipp Aschenwald als Zehnter (233,2).

Nordische Kombination

Johannes Lamparter hat dank starker Laufleistung im Sonntag-Bewerb der Nordischen Kombination in Otepää den sechsten Platz geholt. Im Springen wie beim neunten Vortagesrang im Massenstart ohne Wind-Glück, skatete der Tiroler mit zweitbester Zeit noch vom 13. Rang (+34,2 Sek.) nach vorne. Nach der Aufholjagd waren die Rivalen im Sprint der Verfolger hinter Jarl Magnus Riiber aber stärker. Der Norweger feierte 33,5 Sekunden vor Fabian Rießle (GER) seinen 41. Sieg im Weltcup.

Die Steirerin Lisa Hirner wurde im Frauen-Bewerb vor dem Springen disqualifiziert. Wegen eines nicht regelkonformen Anzugs kam für die 14. des Vortages bei der Startkontrolle das Aus. Die Norwegerin Gyda Westvold Hansen gewann auch den vierten Saisonbewerb, wie am Vortag vor ihrer Landsfrau Ida Marie Hagen.

Bob

Benjamin Maier und seine Crew haben nach Rang zwei in Altenberg und Position sechs am Vortag beim Bob-Weltcup in Winterberg am Sonntag Rang drei belegt. Mit Sascha Stepan, Markus Sammer und Kristian Huber hatte der Vierer-Pilot 0,36 Sek. Rückstand auf den Deutschen Francesco Friedrich, der seine Siegesserie im Olympiawinter fortsetzte. Zweiter wurde der Brite Brad Hall (+0,30). Markus Treichl/Markus Glück/Sebastian Mitterer/Robert Eckschlager wurden Zehnte (+0,79).

Dem Maier-Quartett gelang ein guter Start. “Das ist auf einer Bahn wie Winterberg extrem wichtig. Dann geht es im Klassement auch gleich weiter nach vorne”, meinte der Tiroler. Treichl war nach dem ersten Top-Ten-Platz der Saison erleichtert. “In den vergangenen Wochen war es schon ein ziemlicher Kampf, heute waren die Fahrten solide.”

Biathlon

Biathletin Lisa Hauser hat im zweiten und abschließenden Hochfilzen-Einzelbewerb wieder keinen Spitzenplatz geschafft. Die als 26. in die Verfolgung gestartete Vizeweltmeisterin belegte nach vier Strafrunden nur Rang 23. Beim Auftakt in Schweden hatte sie noch mit einem Sieg sowie den Rängen zwei und vier geglänzt. Die ÖSV-Männer verpatzten in Tirol auch die zweite Staffel des Winters. Nach dem 17. Rang in Östersund wurden Simon Eder und Co. am Sonntag lediglich 16.

Langlauf

Norwegens Langlauf-Team hat am Sonntag die Langlauf-Weltcuprennen in Davos dominiert. Über 10 km Skating der Frauen war einmal mehr Therese Johaug die Beste, 14,5 Sekunden vor Jesse Diggins (USA). Bei den Männern lagen nach 15 km fünf Norsker unter den besten sechs. Teresa Stadlober lief auf den 20. Platz, 57,9 Sekunden trennten sie von Johaug.

Bei den Männern gewann Simen Hegstad Krüger, der Olympiasieger 2018 im Skiathlon, 22,9 Sekunden vor dem Vortagessieger des Sprints, Johannes Hösflot Kläbo. Hinter dem drittplatzierten Russen Sergej Ustjugow (+27,2) landeten drei weitere Norweger. Der Steirer Mika Vermeulen verpasste als 31. (+1:57,0) einen Weltcuppunkt um 2,4 Sekunden. Bernhard Flaschberger wurde 59. (+2:53,6).

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.