Allgemein

Das ist der neue Altach-Trainer

30.12.2021 • 14:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ludovic Magnin betreute von 2018 bis 2020 den FC Zürich.  <span class="copyright">APA</span>
Ludovic Magnin betreute von 2018 bis 2020 den FC Zürich. APA

Ein Schweizer soll den SCR Altach vor dem Abstieg retten.

Ein bekannter Name im Fußball-Business wird neuer Trainer des Cashpoint SCR Altach. Der Schweizer Ludovic Magnin unterschrieb im Rheindorf einen Vertrag bis Sommer 2023, der allerdings nur in der Bundesliga Gültigkeit besitzt. “Bei Ludovic Magnin war von Anfang an zu spüren, dass er für die Aufgabe als Cheftrainer des SCR Altach brennt und wieder zurück auf den Rasen möchte”, sagte Altachs Sportlicher Leiter Werner Grabherr.

Der 42-Jährige war als Trainer insgesamt sieben Jahre für den FC Zürich tätig, davon zwischen Februar 2018 und Oktober 2020 als Cheftrainer. In 108 Spielen holte er mit dem FCZ 2018 den Cupsieg und landete auf den Rängen vier, sieben und sieben in der Super League. Als Spieler stand der Linksfuß jahrelang in Deutschland unter Vertrag, bei Werder Bremen (von 2005 bis 2010) und beim VfB Stuttgart (2010 bis 2012), für die Schweizer Nationalmannschaft absolvierte Magnin 62 Spiele und nahm an zwei Welt- und zwei Europameisterschaften teil. „Ich möchte mich bei den Verantwortlichen bedanken, die mir in dieser schwierigen Situation das Vertrauen schenken. Wir hatten in den vergangenen Tagen einen guten Austausch und werden alle Hebel in Bewegung setzen, um unser gemeinsames Ziel – den Klassenerhalt – im Frühjahr zu schaffen. Ich freue mich bereits darauf, die Mannschaft kennenlernen zu können und die richtigen Maßnahmen zu setzen, um wieder in eine sportlich erfolgreiche Zukunft zu blicken. Außerdem freue ich mich natürlich auch auf die Fans im Stadion, die wir brauchen werden, um diese Herausforderung gemeinsam zu meistern”, sagte der 42-Jährige bei seiner Vorstellung in Altach.

In Altach wird er Nachfolger von Damir Canadi, der seine zweite Amtszeit nach knapp neun Monaten wieder beenden musste, da der sportliche Erfolg in dieser Saison ausblieb. Aktuell liegt der SCRA in der Bundesligatabelle auf dem letzten Platz, drei Punkte hinter der Admira. Besonders in der Offensive blieben die Schwarz-Weißen hinter ihren Ansprüchen und erzielten in 18 Spielen lediglich 10 Tore. Mit Magnin soll in der Qualifikationsrunde der Abstieg in die 2. Liga verhindert werden. “Vor uns steht eine sehr herausfordernde Frühjahrssaison und wir sind überzeugt, dass er mit seiner begeisternden und impulsiven Art der richtige Trainer ist, um die anstehenden Aufgaben zu meistern”, beschreibt Geschäftsführer Christoph Längle die Ziele. Dazu sollen in den kommenden Wochen noch einige Neuzugänge in Altach präsentiert werden, Trainingsbeginn ist am 7. Jänner.