Allgemein

Auf 2G-Kontrolle in der Landeshauptstadt

13.01.2022 • 21:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Philipp Steurer</span>
Philipp Steurer

Wie gut werden die 2G-Regeln eingehalten? Ein Lokalaugenschein mit Beamten der Bregenzer Polizei.

Verschärfte Regeln gelten seit dieser Woche im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die 2G-Kontrollen wurden auf den Handel – mit Ausnahmen für Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken und Trafiken – ausgeweitet. Ebenso gilt jetzt auch im Freien eine Maskenpflicht, sofern der Mindestabstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann. Seitens des Innenministeriums wurde zudem angekündigt, die Einhaltung der Regeln strenger zu kontrollieren. Wie diese Kontrollen in Vorarlberg aussehen, wurde Pressevertretern am Donnerstagvormittag in Bregenz demonstriert. Sie durften eine zweiköpfigen Fußstreife in der Innenstadt begleiten.

Warten auf Haarwäsche

Die erste Kontrolle erfolgt in einem Friseur­geschäft, wo gerade zwei Kundinnen die Haare gewaschen werden. Für die beiden Polizisten heißt dies, kurz zu warten, bis die Aktion abgeschlossen ist. Dann werden die 2G-Nachweise und auch die Ausweise der Damen kontrolliert. Alles ist in Ordnung. Die Frage, ob sie Verständnis für die Kontrolle hat, bejaht eine der Kundinnen: „Wenn die entsprechende Verordnung erlassen worden ist, dann muss das auch kontrolliert werden.“

Auch beim Friseur wird auf die Einhaltung der 2G-Regeln geachtet. <span class="copyright">Steurer</span>
Auch beim Friseur wird auf die Einhaltung der 2G-Regeln geachtet. Steurer

So proSo problemlos wie diese Überprüfung laufen fast alle ab, berichtet Robert Klucsarics, Leiter der Polizeiinspektion Bregenz. Bei 50 Kontrollen in der Landeshauptstadt habe es am Mittwoch keine einzige Beanstandung gegeben. Zudem hätten die Bürgerinnen und Bürger Verständnis dafür, dass auf die Einhaltung der Regeln geachtet werde. Das bestätigt Polizeisprecher Horst Spitzhofer. Am Mittwoch habe es bei 2207 Kontrollen im ganzen Land nur vier Beanstandungen gegeben. Zwei Mal haben Mitarbeiter den 2G-Nachweis nicht kontrolliert, eine Person hat gegen den Lockdown für Ungeimpfte verstoßen und eine weitere hatte keinen gültigen 2G-Nachweis.

Verständnis

Bei den Kontrollen am Donnerstagvormittag gibt es gar keine Beanstandungen. So haben im gut besuchten Museumscafé alle Besucher den erforderlichen 2G-Nachweis. Eine Damenrunde lässt gerade ihre Freundin hochleben, die am heutigen Freitag Geburtstag hat. Die Frauen zeigen Verständnis für die Kontrollen: Wenn es Regeln gebe, müsse darauf geachtet werden, dass diese eingehalten werden.

<span class="copyright">Steurer (7)</span>
Steurer (7)

So sehen dies auch die Kundinnen in einer Boutique nur wenige Meter entfernt. Sie haben ebenfalls alle ihren Nachweis mit dabei. Es gebe aufgrund der neuen 2G-Pflicht im Handel keine Probleme, heißt es im Geschäft. Die Kundschaft sei sehr diszipliniert und wisse gut über die gültigen Regelungen Bescheid. Ohne Aufforderung werde gleich beim Betreten des ­Ladens der Nachweis vorgezeigt.

Maskenpflicht

Kontrolliert wird von den Polizisten jedoch nicht nur in Innenräumen. Auch draußen wird bei Menschenansammlungen darauf geachtet, dass Masken getragen werden, falls die zwei Meter Mindestabstand nicht eingehalten werden – wie etwa an Bushaltestellen. Auch hier seien die Menschen kooperativ, berichtet Klucsarics.