Allgemein

Auberginen mit Zwiebeln und Tomaten

26.01.2022 • 10:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein wundervolles Auberginengericht! <span class="copyright">Hagen</span>
Ein wundervolles Auberginengericht! Hagen

Ulrike Hagen kocht jede Woche ein Gericht für die NEUE am Sonntag.

Für 4 – 6 Personen

  • 3 mittelgroße Auberginen
  • Salz
  • 2 große Zwiebeln
  • 3 – 4 Knoblauchzehen
  • reichlich Olivenöl
  • 500 g gewürfelte Tomaten, frisch oder aus der Dose
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 150 ml Wasser
  • Salz und Pfeffer
  • je 1 Prise Zimt und Kreuzkümmel
  • etwas Zucker oder Honig
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Bund Petersilie

    sowie
  • 1 Becher griechischer Joghurt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Aubergine nur streifenweise schälen und der Länge nach in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Kräftig salzen und für 10 – 20 Minuten ziehen lassen. Währenddessen Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Die Auberginenscheiben kurz abspülen und auf Küchenkrepp trocknen.

Für die Sauce Knoblauchzehen schälen und sehr fein hacken. Mit Joghurt, Zitronensaft und Olivenöl glattrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Bis zum Servieren zugedeckt kühlen.

In einer breiten Pfanne Olivenöl erhitzen und die Auberginen auf beiden Seiten scharf braten, herausnehmen und bereitstellen. Wieder etwas Olivenöl in die Pfanne geben und die Zwiebeln leicht goldbraun braten, Knoblauch einrühren, kurz mitdünsten und die gewürfelten Tomaten, Tomatenmark und Wasser einrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zimt, Kreuzkümmel sowie Zucker oder Honig würzen. Auberginen dazu geben und alles leise ca. 10 Minuten leise köcheln lassen. Noch einmal abschmecken, mit einem Spritzer Zitronensaft verfeinern. Petersilie grob hacken und die Hälfte einrühren.

Zum Anrichten die Auberginen mit der Joghurtsauce locker schichten und mit der restlichen Petersilie bestreuen. Dazu passt wundervoll gegarter Reis und/oder Fladenbrote. Das Gericht kann heiß, lauwarm oder kalt gegessen werden.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.