Allgemein

235.000 Grüne Pässe laufen morgen aus

31.01.2022 • 19:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Grüner Pass am Handy
Grüner Pass am Handy APA/Helmut Fohringer

Brief an Ungeimpfte im Dezember fand jedoch kaum Resonanz.

Mit Dienstag ist die Gültigkeit der Corona-Schutzimpfung nach dem zweiten Stich von neun auf sechs Monate verkürzt. Vom Auslaufen ihres Grünen Passes sind mit Stand Montagmittag noch 235.245 Personen betroffen, informierte das Gesundheitsministerium auf APA-Nachfrage. Am Freitag war man noch von mehr als 323.000 wegfallenden Impfzertifikaten ausgegangen. Zahlreiche Personen holten sich aber noch rechtzeitig den Booster, zudem gab es zuletzt viele frisch Genesene.

Zweifach Geimpfte und danach Infizierte brauchen aus jetziger Sicht 180 Tage nach der Genesung eine Drittimpfung. Auch dadurch verringerte sich die Zahl der von der Verkürzung Betroffenen in der Omikron-Welle seit Jahresbeginn rasant. Stand Anfang Jänner wären noch rund 989.000 Menschen ohne Booster am 1. Februar um ihr Impfzertifikat umgefallen, nun sind es 754.000 weniger.

Allein in den vergangenen sieben Tagen holten sich mehr als 139.000 Personen in Österreich ihren Drittstich. Insgesamt 4,4 Millionen Menschen bzw. 49,3 Prozent der Einwohner sind bisher drittgeimpft. Der dritte Stich ist für neun Monate (270 Tage) gültig. Betroffene ohne Drittimpfung erhielten zuletzt eine Erinnerung mittels Push-Notifikation in der Grünen-Pass-App.

Wenig Resonanz

Außerdem wurden vom Gesundheitsministerium bereits im vergangenen Jahr erste Erinnerungsschreiben an jene versendet, für die eine Booster-Impfung ansteht. Darauf reagierten nach Recherchen des “profil” aber nur wenige Betroffene. 400 waren es von insgesamt 66.794 in Vorarlberg. In Wien wurden 304.000 Personen angeschrieben, zu den vorgeschlagenen Terminen kamen aber nur unwesentlich mehr Menschen zu den Impfstraßen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.