Allgemein

Ende von Gratis-Tests und G-Regeln gefordert

13.02.2022 • 12:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ende von Gratis-Tests und G-Regeln gefordert

Auch Wirtschaftsministerin Schramböck rückt von Impfpflicht ab.

Nach dem Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) rückt nun ein weiteres Regierungsmitglied von der Impfpflicht ab: Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) sprach sich in der ORF-Pressestunde am Sonntag für ein Ende der Gratis-Coronatests aus und wolle bei der Impfpflicht einen Schritt zurück machen. Es sei wichtig, dieses Instrument zu haben, aber “man muss nicht stur sein”. Das Gesetz habe drei Stufen und wenn sich das Virus ändert, müssten die Entscheidungen der Politik auch flexibel sein.

Diskutieren will Schramböck ein Ende der Gratis-Coronatests. Es gebe eine Gratis-Impfung für alle und “man wird der Mehrheit auf Dauer nicht erklären können, warum sie die Tests für die Minderheit zahlen soll”. In Hinblick auf die Beratungen am Mittwoch plädierte die Ministerin für ein Überdenken der unübersichtlichen 2G-Regeln. Sie ist dafür, nur mehr auf die Maskenpflicht zu setzen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.