Allgemein

Freude über gelungene Neugestaltung

25.02.2022 • 20:01 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Bürgermeister Michael Ritsch, Prinzessin Michaela I., Prinz Günther I. und Bauleiter Martin Längle. <span class="copyright">Stadt Bregenz</span>
Bürgermeister Michael Ritsch, Prinzessin Michaela I., Prinz Günther I. und Bauleiter Martin Längle. Stadt Bregenz

Bregenzer Rathaus soll zentrale Anlaufstelle für 90 Prozent der Bürgeranliegen sein.

Unter besonderen Vorzeichen ging am Freitag die Pressekonferenz zur Vorstellung der neuen Bürgerservicestelle im Bregenzer Rathaus über die Bühne.

Denn Prinz Günther I., Ore LXV., und Prinzessin Michaela I. hatten bei dem Gespräch im Sitzungssaal der Stadtvertretung den Vorsitz. Denn traditionsgemäß wird am schmutzigen Donnerstag der Bregenzer Bürgermeister vom amtierenden Faschingsprinzen abgesetzt. Bis zum Aschermittwoch haben dann die Narren das Kommando in der Landeshauptstadt.

Strukturreform

Nach der Begrüßung durch das Prinzenpaar war dann jedoch Ritsch am Wort. Er habe sich das Ziel gesetzt, aus dem Bregenzer Rathaus eine Servicestelle zu machen, sodass Bürgerinnen und Bürger für 90 Prozent ihrer Anliegen nur noch eine Anlaufstelle haben. Zu diesem Zweck wurde vom Bürgermeister eine Strukturreform in der Verwaltung angestoßen. Zugleich wurden auch die Räumlichkeiten im Erdgeschoß des Rathauses neu gestaltet. Nach Abschluss der Umbauarbeiten – zu denen auch eine Renovierung der Außenfassade gehörte – befindet sich hier nun die gewünschte Servicestelle für nahezu alle Anliegen.

Der allgemeine Servicebereich ist offen gestaltet. <span class="copyright">Stadt Bregenz/Udo Mittelberger</span>
Der allgemeine Servicebereich ist offen gestaltet. Stadt Bregenz/Udo Mittelberger

Diese ist in mehrere Bereiche unterteilt. Gleich beim Eingang befinden sich die Bürgerservicestelle sowie das Stadtbusbüro. Der nächste Bereich mit drei weiteren Schaltern ist für das Meldeamt reserviert. Nicht zuletzt gibt es auch drei abgetrennte Bereiche für das Wohnungs- und Sozialservice.

Standesamt zieht um

Änderungen gibt es jedoch nicht nur im Erdgeschoß, sondern auch im ersten Stock. Hier werden die Agenden der Friedhöfe abgewickelt und ab 7. März soll dort außerdem das Standesamt der Stadt angesiedelt sein. Trauungen werden dann im Stadtvertretungssaal durchgeführt – bisher war das Bürgerhaus in der Belruptstraße der Ort für Hochzeiten. Das dortige Ambiente sei jedoch nicht unbedingt passend für den schönsten Tag des Lebens, meinte Ritsch. Für Trauungen sei der Stadtvertretungssaal deutlich besser geeignet.

“Von der Wiege bis zur Bahre”

Mit der Strukturreform und den neuen Räumlichkeiten im Rathaus ist der Stadtchef zufrieden. Es sei gelungen, dass es für die Bürger nun für alle Angelegenheiten „von der Wiege bis zur Bahre“ eine einzige Anlaufstelle im Zentrum der Stadt gebe. Etwa 1,3 Millionen Euro wurde in die Umbauarbeiten und die Sanierung der Fassade inves­tiert. Die derzeit hohen Preise im Baubereich waren dabei laut Auskunft des Bürgermeisters aber kein Problem. Die Neugestaltung des Rathauses sei für so manches Unternehmen auch ein Prestigeprojekt. Dementsprechend hätten sie sich bemüht, mit guten Angeboten den Zuschlag für Aufträge zu erhalten. Bei anderen Bauvorhaben seien die Preisentwicklungen auf dem Rohstoffmarkt und in der Baubranche aber durchaus spürbar, meinte Ritsch.

Infos zum Umbau

Baustart: 23. August 2021

Kosten Rathaus Erdgeschoß: 1,03 Millionen Euro

Kosten Rathaus Fassade: 285.000 Euro

Nutzfläche gesamt: circa 300 Quadratmeter

Abbruch: circa 150 Tonnen an mineralischem Bauschutt

Insgesamt wurden knapp zehn Kilometer Kabel verlegt..

Die Neugestaltung der Räumlichkeiten war jedoch aus einem anderen Grund herausfordernd, wie Bauleiter Martin Längle bei der Pressekonferenz berichtete. Im Zuge der Arbeiten hätten sich immer wieder neue Problemfelder ergeben – etwa beim Fußboden oder auch mit den Elektroinstallationen. Schluss­endlich sei es aber gelungen, die Herausforderungen zu bewältigen.

Tag der offenen Türe

Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich an einem Tag der offenen Tür selbst vom Ergebnis der Neugestaltung überzeugen können. Dieser soll am 14. Mai über die Bühne gehen. Dann sollen auch die derzeit laufenden Arbeiten für die Quartiersentwicklung Leutbühel abgeschlossen sein.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.