Allgemein

Bregenz: Wie es mit dem Hallenbad weitergeht

28.03.2022 • 20:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bregenz: Wie es mit dem Hallenbad weitergeht
Hier wird das neue Hallenbad gebaut. Hartinger

Neubau des städtischen Hallenbads in Bregenz wird konkret.

Zunächst musste die Angebotsfrist für die Baumeisterarbeiten samt Pfahlfundierung, Spundwänden und Wasserhaltung on 17. auf den 28. Februar verschoben werden. Denn so wie in vielen Vorarlberger Gemeinden waren auch in Bregenz aufgrund der überhitzen Baukonjunktur und hohen Arbeitsauslastung der Firmen zu wenige Angebote im Bauamt eingetrudelt. Mittlerweile steht ein Bestbieter fest, die Vergabe der Bauarbeiten im Wert von 18,5 Millionen wird am Donnerstag von der Bregenzer Stadtvertretung beschlossen.

Baugrubensicherung

Ab Mai wird auf der Neubaufläche zwischen altem Hallenbad und See die Baugrubensicherung in Form von Spundwänden samt Voraushub bis zur wasserführenden Ebene erstellt. „Das Grundwasser soll über lokale Brunnen abgesenkt und je nach Möglichkeit direkt in den Bodensee eingeleitet werden“, heißt es in einer Kundmachung.
Die eigentlichen Bauarbeiten starten Ende der kommenden Freibadsaison ab 10. September mit dem Abbruch der stadtseitigen Fußgängerrampe. Das Hallenbad ist dann primär über die Fußgängerrampe vom Parkplatz West aus erreichbar.
Bereits Ende des vergangenen Jahres hat die Stadt Bregenz unter anderem um die naturschutzrechtliche Baubewilligung für den Hallenbadneubau sowie die gewerbebehördliche Betriebsanlagengenehmigung für die Errichtung und den Betrieb der Gastgewerbebereiche angesucht. Dazu wurde heute, Dienstag, eine mündliche Verhandlung angesetzt.

Stadtvertretung besschließt Bauvergabe. <span class="copyright">Hartinger</span>
Stadtvertretung besschließt Bauvergabe. Hartinger

Betrieb geht weiter

Gebaut wird bekanntermaßen auf der jetzigen Spielwiese des Strandbads. Dafür wird der Bereich, auf welchem das aktuelle Hallenbad steht, künftig für das Strandbad erschlossen. Während der Bauphase soll der Betrieb im alten Hallenbad weitergeführt werden. Die Pläne für den Neubau des Hallenbads stammen von der Arbeitsgemeinschaft der Architekten Bernd Riegger, Simon Metzler und Lukas Schelling. Diese hatte sich in einem Eu-weiten Wettbewerb gegen mehr aks 20 Mitbewerber durchgesetzt. Die Kosten für den Neubau des Hallenbads samt Sauna und Gastronomie sind beachtlich. Für das Hallenbad sind laut eines Stadtvertretungsbeschlusses vom Juli 2021 mit 49,3 Millionen Euro netto veranschlagt. Dazu kommen Kosten für die Neugestaltung des Strandbads in der Höhe von 11,4 Millionen Euro und Projektkosten für den Hallenbad-Vorplatz von 400.000 Euro. Der Stadtvertretungsbeschluss fiel mehrheitlich, einzig die Neos hatten sich damals dagegen ausgeprochen.

Machbarkeitsstudie

Das Hallenbad in Bregenz wurde 1982 eröffnet, mittlerweile ist das Gebäude aber baufällig geworden und entspricht nicht mehr den Standards. Auf Basis einer Bestandsanalyse und Machbarkeitsstudie, welche von einem Schweizer Planungsunternehmen durchgeführt wurde, entschied sich die Stadtvertretung nun für den Neubau. Eine Sanierung kommt aufgrund der hohen Sanierungskosten nicht infrage.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.