Allgemein

China: Massiver Anstieg an Infektionen

03.04.2022 • 13:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
CHINA-HEALTH-VIRUS
Zuletzt äußerten Bewohner der Metropole auf Chinas Sozialen Medien zunehmend Frust über die strikten Ausgangsbeschränkungen.APA/AFP/HECTOR RETAMAL

Zudem mangelnde hygienische Zustände in den Quarantänezentren.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in China auf einen Höchstwert gestiegen. Am Sonntag meldete die nationale Gesundheitskommission 13.146 lokale Infektionen. Der Großteil der Fälle (11.691) verläuft der offiziellen Statistik zufolge asymptomatisch. Die Regierung bekräftigte unterdessen ihr Festhalten an der “Null Covid”-Strategie. Nach wie vor befindet sich mit Shanghai die größte Stadt des Landes in einem flächendeckenden Lockdown.

Bei einem Inspektionsbesuch in Shanghai am Samstag betonte Chinas Vize-Premierministerin Sun Chunlan das “unerschütterliche Einhalten” der epidemiologischen Strategie, die auch bei kleineren Infektionssträngen rasche Ausgangssperren, Massentests und Quarantäne vorsieht. Nahezu sämtliche der über 26 Millionen Einwohner von Shanghai dürfen derzeit ihre Wohnungen nur für Covid-19-Tests verlassen. Zur Isolation von Infizierten wurden im ganzen Stadtgebiet Sportstadien und Messehallen mit jeweils tausenden Betten eingerichtet.

Bevölkerung zunehmend frustriert

Zuletzt äußerten Bewohner der Metropole auf Chinas Sozialen Medien zunehmend Frust über die strikten Ausgangssperren, prekäre Nahrungsmittelversorgung sowie mangelnde hygienische Zustände in den Quarantänezentren.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.