Allgemein

Rüber, rauf, rein, oben und unten: verflixte Wege

10.04.2022 • 12:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Neue </span>Kopfkino von Heidi Salmhofer
Neue Kopfkino von Heidi Salmhofer

Heidi Salmhofer mit Ihrer Sonntags-Kolumne in der NEUE am Sonntag.

Ich kenne mich nicht aus. In Wien war alles so einfach, man fährt IN den 14. Bezirk oder einfach am Wochenende NACH Niederösterreich, NACH Vorarlberg oder bestenfalls IN die Steiermark oder INS Tirol. Es sind keine zusätzlichen Angaben notwendig. Fertig, IN und NACH sind Richtungsweisungen, die für Innerösterreicher komplett ausreichend sind. Jetzt zieht so ein diesbezüglich sprachreduzierter Mensch wie ich nach Vorarlberg und ist seitdem einer permanenten Überforderung ausgesetzt. Wie geht das jetzt mit der Reisetätigkeit ausgehend von Hohenems? Fahre ich nach Wien rein, rauf oder runter? Man sagt, meines Wissens: „Ich fahre RUNTER nach Wien“, oder? Aber RAUF nach Bludenz, die Wegrichtung ist aber dennoch dieselbe, sofern man ÜBER den Arlberg fährt. Also zählt das RUNTER erst wenn man DRÜBER ist, oder wie? Oder geht man prinzipiell davon aus, dass man nach Wien RUNTER fährt, wenn man über München stromabwärts reist? Und wieso fahre ich in den Bregenzerwald REIN, wenn ich doch überall zuerst HINAUF fahren muss, um überhaupt erst REIN zu kommen. Dass ich auch ins Montafon REIN fahre, ist mir noch halbwegs einleuchtend, da kommt man ja auch nicht mehr raus, am anderen Ende. Fahre ich jetzt aber nach Bregenz RAUF oder RUNTER oder kommt das darauf an, wo ich mich gerade befinde? Ab wann zählt dann das RAUF und RUNTER? Ich gehe davon aus, dass der Rhein nicht aufwärts fließt, also behaupte ich mal, dem Rhein entlang fahre ich nach Bregenz RUNTER. Aber was ist dann vom Bregenzerwald aus. Jenes Tal in das ich zuerst RAUF muss um REIN zu können? Fahren die Bregenzerwälder RUNTER? Das wäre nach der Tal-Logik aber nicht nachvollziehbar, also müssten sie nach Bregenz RÜBER, RAUF oder ebenso REIN fahren. Die Lecher haben es einfach, die fahren einfach überall hin HINUNTER, alles andere wäre total unverständlich. Wie ich von Hohenems nach Dornbirn gelange, rein verbal, ist mir ein Rätsel. RUNTER zu fahren klingt sehr verquer, RAUF dürfte ebenso Humbug sein und RÜBER nach Dornbirn tönt auch etwas schräg im Ohr. Nach Götzis fahr’ ich „UMME“ aber ich bin nur „NOCH“ Altach unterwegs, vermeine ich zumindest. Also überspringt die zusätzliche Ortsangabe ein Nachbardorf. Ergo. Ich fahre „NOCH“ Dornbirn, außer ich fahre über Lustenau, dann sagt man wieder UMME auf Dornbirn? Ojegal. Ich wünsche mir ein Lexikon der Vorarlberger Ortsangaben und Richtungsweisungen bitte. Sofern mir hier jemand aushelfen kann, wäre ich unglaublich dankbar. Ich gehe jetzt jedenfalls UMME in die Küche, für einen Cafe. (Oder sagt man dann, DURRE IND Küche? Oder ist das wieder ganz was anderes?)

Heidi Salmhofer ist freiberufliche Theatermacherin und Journalis­tin. Sie lebt als alleinerziehende Mutter mit ihren Töchtern in Hohenems.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.