Allgemein

Shanghais Bewohner schreien um Hilfe

10.04.2022 • 17:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
CHINA-HEALTH-VIRUS
CHINA-HEALTH-VIRUS (c) APA/AFP/HECTOR RETAMAL (HECTOR RETAMAL)

Lockdown: Hungersnot droht, die Quarantänelager sind überfüllt.

Wahrheitsgetreue, aber kritische Nachrichten aus dem Lockdown überleben in Chinas sozialen Medien kaum eine Stunde. Die staatlichen Zensoren löschen vor allem Videos, die einen Einblick in den abgeriegelten Alltag von Shanghai gewähren. Wenn man schnell ist und die Videos speichert, bevor sie gelöscht werden, bekommt beispielsweise Folgendes zu sehen. Während Bewohner auf ihren Balkonen singend gegen die Regierung demonstrieren, taucht vor ihren Augen eine Drohne mit Lautsprecher auf.

“Halten Sie die Lockdown-Regeln ein und zügeln Sie Ihre Sehnsucht nach Freiheit!”, brüllt der fliegende Big Brother, “Schließen Sie die Fenster und hören Sie auf zu singen!” – so sieht eine Covid-Diktatur aus. Auf anderen Videos sieht man Polizisten, die Beschwerdeführer verprügeln, Wachmänner, die herrenlose Haustiere totschlagen, oder weinende Kleinkinder, die in der Quarantäne von ihren Eltern getrennt wurden.

Shanghais Bewohner schreien um Hilfe
APA

Zur Person

Josef Dollinger berichtet aus dem Reich der Mitte im Rahmen der Kolumne “China von innen”. Er leitet das ORF-Korrespondentenbüro in Peking.

Lockdown wirkungslos?

Indes scheint der brutale Lockdown nicht zu wirken: Am Sonntag
meldeten die Behörden knapp 25.000 lokal übertragene Infektionen. Im
Vergleich zu amerikanischen oder europäischen Großstädten sind die
Zahlen zwar weiterhin gering, in China mit der umstrittenen
Null-Covid-Strategie der Regierung ist es aber der größte Ausbruch
seit Wuhan 2019, von wo aus die Pandemie ihren Lauf nahm.

Viele Bewohner fühlen sich an die Kulturrevolution erinnert, als die gefürchteten Roten Garden durch die Straßen zogen. Wegen ihrer Ganzkörperschutzanzüge werden die Pandemie-Stoßtrupps nun “Weiße Garden” genannt, sie führen ganz unten die Befehle von ganz oben aus. “Es wird keinen Lockdown in Shanghai geben”, verkündete vor zwei Wochen der Pandemie-Experte Zhang Wenhong.

Shanghais Bewohner schreien um Hilfe
APA

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.