Allgemein

Intersport Fischer expandiert im Ländle

11.04.2022 • 19:13 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In diesem Gebäude in Hohenems möchte Intersport Fischer seinen sechsten Standort eröffnen. <span class="copyright">Paulitsch</span>
In diesem Gebäude in Hohenems möchte Intersport Fischer seinen sechsten Standort eröffnen. Paulitsch

Bis zum Frühjahr 2023 soll Standort in Hohenems in Betrieb gehen.

Die Sporthandelskette Intersport Fischer mit Hauptsitz in Schruns befindet sich weiter auf Expansionskurs im Ländle. Nach wpa-Informationen beabsich­tigt das Unternehmen in naher Zukunft nämlich die Eröffnung eines weiteren Filialstandortes im Unterland. Konkret ist der neue Standort in jenem Gebäude gegenüber dem Eventcenter Cineplexx Hohenems geplant, in dem bis vor wenigen Monaten noch der in Österreich glücklose Sporthandelsdiskonter Sports direct angesiedelt war.

Der geschäftsführende Gesellschafter Erhard Fischer bestätigte auf wpa-Anfrage das Vorhaben, in Hohenems eine weitere Filiale von Intersport Fischer eröffnen zu wollen. „Die Verträge sind unterschrieben.“ Der zusätzliche Standort im Unterland sei unter anderem gerade für Schweizer Kunden nicht zuletzt aufgrund der guten Erreichbarkeit interessant. Außerdem werde eine Filiale der dann ebenfalls dort ansässigen deutschen Drogeriehandelskette Müller für entsprechende Kundenfrequenz sorgen.

Das Geschäft mit rund 1800 Quadratmetern Verkaufsfläche soll sich in dem Gebäude über zwei Etagen erstrecken. Die Eröffnung sei spätestens für das Frühjahr 2023 vorgesehen. Möglicherweise könne man aber auch schon im Spätherbst 2022 die Tore öffnen.

Mitarbeiter werden gesucht

Der doch längere Zeitraum bis dahin hänge vor allem damit zusammen, dass noch Umwidmungen von Teilflächen in dem Gebäude notwendig seien, so Fischer. Zudem könne gegenwärtig nicht abgeschätzt werden, wie sich die Situation am Beschaffungsmarkt für Einrichtungsgegenstände entwickle, mit denen das neue Geschäft ausgestattet werden soll. Fix sei jedenfalls: In Hohenems sollen zukünftig in etwa 40 Mitarbeiter mitunter in Teilzeit tätig sein. Fischer bezeichnet die Personalsuche als große Herausforderung für das Unternehmen.

Heimischer Händler

Das besagte Gebäude in Hohenems befindet sich im Eigentum der Vorarlberger Handelskette Sutterlüty. Dort erklärte Finanzleiter Klaus Schwärzler, dass man sich freue, statt einem ausländischen Sporthandelsdiskonter jetzt bald einen Vorarlberger Sporthändler im Haus zu haben. „Es ist eine heimische Lösung.“ Die Basis für die Eröffnung der Intersport-Fischer-Filiale sei allerdings, dass zuvor die widmungsrechtlichen Voraussetzungen für das neue Handelssortiment geschaffen werden müssen. Das neue Betriebskonzept für diesen Standort umfasse dann die Drogeriehandelskette Müller, die Filiale von Intersport Fischer und einen Gastronomiebetrieb.

Aktuell betreibt Intersport Fischer Standorte in Schruns, Bürs, Feldkirch, Rankweil und Dornbirn. Der Standort Hohenems wäre folglich das sechs­te Geschäft in Vorarlberg. Gegenwärtig werden rund 200 Mitarbeitende beschäftigt.

Günther Bitschnau/wpa

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.